Orientalisches Abendbrot-Mezze


Seit einigen Wochen haben wir ein schönes Ritual mit Freunden. Jeden Freitag Abend treffen wir uns bei einem von uns und es wird Abendbrot gegessen. Es wird zeitig begonnen, meist ist das Essen klassisch um 18:00h auf dem Tisch und es wird auch kein Riesenaufwand betrieben. Es gibt kein Menü sondern einen Gang. Man setzt sich zusammen, lässt die Woche Revue passieren, tauscht sich über Pläne fürs Wochenende aus, freut sich, was man so an einem Freitag Abend eben macht. Die, die dran sind zu kochen bereiten das, was es eh gegeben hätte einfach ein paar Portionen größer zu. Die anderen können entspannen und sind die Woche drauf mit kochen dran. Das Ganze wird kein Gelage und man trennt sich meist vor Mitternacht, Schlaf muss ja auch sein.


In der letzten Woche war ich dran. Gleichzeitig wurde ich an anderer Stelle inspiriert, mal wieder die Kochbücher aus der orientalischen Ecke zu entstauben. Denn meist ist es so, dass ich Gemüse einkaufe und danach ein passendes Rezept suche. Nun stand ich also da mit einem Butternusskürbis, roter Bete & Auberginen und kam mir ein wenig wie in einer dieser Kochshows vor. Ja, jetzt machen sie mal daraus ein leckeres Abendbrot. Beharrlich pochte es aber schon in meinem Hinterkopf "Mezze", "Mezze". Denn so ganz wollte ich die Zutaten nicht in einem Gericht vereinen, sondern besser in ein paar verschiedenen, kleinen orientalisch angehauchten Vorspeisen, die zusammen mit etwas Fladenbrot das Abendbrot ergeben konnten. Und genau das ist Mezze ja auch. "Kleine Gerichte, die zu verschiedenen Anlässen verzehrt werden können". So also auch zu unserem freitäglichen Zusammensein, gut zuzubereiten am Abend vorher oder wann man mag und mit der Garantie, noch Reste für den Rest vom Wochenende zu haben.


Dir sei also hiermit schon mal der Appetit angeregt. Es gab Hummus, ein Auberginen-Mus, einen Salat mit roter Bete & kandierten Walnüssen und gebackenen Butternusskürbis mit Joghurt-Tahini-Dip.


Wie das alles zubereitet wurde, werde ich in den nächsten Tagen hier berichten. Auch, wie es dabei zum neuen, aller-geheimsten Hummus-Rezept aller Zeiten kam, etwas viel Granatapfelkerne im Essen landeten und der Freitag Abend ein schöner Abend wurde. Freu Dich auf die Rezepte! Sei glücklich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0