Walnuss-Karamell-Tarte


Hast Du einen guten Zahnarzt und aktuell keine Probleme mit Deinem Gebiss? Keine Probleme mit Zucker und Kalorien? Dann kannst Du weiterlesen und in Betracht ziehen, diesen Walnuss-Karamell-Kuchen ebenfalls zu Backen und danach beim Kosten in Ohnmacht zu fallen. Weil er so unglaublich gut ist. Zudem hat er bei uns den Zweck erfüllt, dass nun wirklich die aller-, allerletzten Walnussreste vom letzten Jahr aufgebraucht sind. Dies hatte ich mich noch nicht getraut, nachdem im Pesto schon fast alle gelandet waren, aber noch nicht 100% feststand, wie die neue Ernte der besten Ömi der Welt wird.


Aber nun steht es fest (wie die Abfrage bei der telefonischen Hotline ergeben hat): wunderbare neue Walnüsse liegen für uns bereit.


Daher hier noch schnell ein Rezept, in dem satte 400 g Nüsse verwendet werden. Geknackte Nüsse. Naja, trainiert die Muskulatur ja auch irgendwie.



1 frischer Quiche-Tarteteig von Tante Fanny


für den Nuss-Karamell-Belag:
400 g Walnüsse
400 g Zucker
250 ml Wasser
1 TL Zitronensaft
100 g Schmand
200 g Butter

Tarteform mit 26 cm Durchmesser
Ofen ohne Umluft 175 ° Celsius für ca. 30 Minuten (nach 25 min kontrollieren)

Zuerst beginnst Du mit der Herstellung des Karamells. Dies gelingt in der Version mit Zucker & Wasser sehr gut und sicher, auch Ungeübte im Karamellisations-Prozess von Zucker können sich also an dieses Rezept heranwagen. Du mischt dazu den Zucker mit dem Wasser und dem Zitronensaft in einem Topf mit großem Boden und erhitzt das Ganze auf fast höchster Stufe auf dem Herd. Nun rührst Du mit einem Holzlöffel fleißig um und lässt es köcheln. Der Zucker löst sich auf und die Flüssigkeit beginnt zu verdampfen.

Dieser Schritt dauert nun ein wenig an. Du rührst. Irgendwann merkst Du, dass es nicht mehr so sprudelnd kocht wie am Anfang und Dein Rühren in der Mischung, die derzeit immer noch klar ist, etwas zäher vonstatten geht. Jetzt aufpassen und weiter rühren. Es wird nun immer klebriger, ggf. reduzierst Du ein wenig die Temperatur. Dann beginnt die Farbe der Mischung, hellgelb zu scheinen. Weiter rühren, aber nicht mehr lange. Den Zuckersirup nun gut beobachten. Wenn er anfängt, hellbraun zu werden, so karamellig eben, ist er fertig und Du nimmst ihn vom Herd.

Nun rührst Du den Schmand unter. Achtung, dies kann dazu führen, dass eine sprudelnde Massen entsteht. Macht aber nichts, der Löffel muss nur lang genug sein und Du musst alles gut verrühren. Als nächstes mischt Du die Walnüsse dazu und die Butter. Am erfolgreichen Ende hast Du eine Karamellmasse, wie auf dem Bild oben zu sehen ist. Alle Butterstücke sind geschmolzen und homogen vermengt, die Farbei sieht jetzt schon zum Reinbeißen aus. Diese Masse stellst Du zum Abkühlen beiseite.

Wenn das Walnuss-Karamell Zimmertemperatur hat, kannst Du den Kuchen weiter zubereiten. Dazu legst Du den fertigen Teig in eine Tarteform und gibst darauf das Karamell. Der Tante Fanny Teig stand in meiner Form ein wenig über, ich habe den Rand einfach locker auf die Karamell-Mischung geklappt. 

Das Ganze kommt dann für ca. 25-35 Minuten bei 175 ° Celsius ohne Umluft mittig in den Ofen. Danach wieder gut abkühlen lassen und genießen. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Hönn (Freitag, 02 Oktober 2015 16:46)

    Alter Schwede! Den mach ich mir Sonntag zum Frühstück. Das ist aber auch der einzige Tag im Jahr, an dem das geht. :-)

  • #2

    Tantin & Professor Hu! (Freitag, 02 Oktober 2015 20:58)

    Oh ja, geht nur an oder nach Sporttagen. Definitiv. Oder in Pralinengröße... aber es sibd ja nur Nüsse drin, ganz gesund, hüstel...

  • #3

    Sten Roht (Freitag, 02 Oktober 2015 20:59)

    Och, das muss sich alles nur die Waage halten ;)) zum daniederliegen

  • #4

    Yvie (Samstag, 03 Oktober 2015 13:22)

    Lecker war es. Zahnarzt erledige dann mal schnell am Montag ;)

  • #5

    Malene - Tell About It (Samstag, 07 November 2015 08:10)

    Das schaut nach einer klebrigen Angelegenheit aus ;-) Aber auch total lecker! Ich lege die Zahnbürste schon einmal bereit *grins*

  • #6

    Tantin & Professor Hu (Samstag, 07 November 2015 19:58)

    Malene, der Kuchen ist richtig superlecker, die Idee mit der Zahnbürste aber auch sehr gut... :-)