Butternuss-Kürbis & Joghurt-Tahini-Dip

 

So. Ehe Ihr nun völlig entkräftet durch das Warten auf die Mezze-Rezepte seid oder wohlgar vergessen habt, dass ich die mal vorankündigt hatte, geht es hier endlich mit dem ersten Beitrag los. Und zwar dem Kürbisrezept. Der Kürbis hat ja auch grade Saison und all die wunderbaren Sorten machen einem die Auswahl schon schwer aber auch leicht, viele Rezepte mit ihnen auszuprobieren.

 


So fiel denn diesmal die Wahl auf einen Butternuss-Kürbis. Am Wochenende waren wir auf einem Kürbisfest. Es ist ja unglaublich, was es alles für Sorten gibt. Wer Interesse hat, findet die Anschrift des Kürbisbauern auch hier bei meinen Einkaufstips. Der Eldagser Hoflieferant ist ein Familienbetrieb, der jedes Jahr zur Kürbisernte ein Hoffest ausrichtet. Neben der Kürbisbratwurst, der Kürbissuppe und der Kürbiswaffel sind dann auf dem Hof in Eldagsen in der Nähe von Springe allerlei Kleinkunststände vor Ort und vor allem die geernteten Kürbisse in Hülle und Fülle zu kaufen und bestaunen. Dann sieht man neben den bekannteren Sorten Hokkaido, Muskat und Butternuss auch den Jumbo Banana, Spaghetti, Queensland Blue und Lakota. Rezepte zu jeder Sorte gibt es gleich dazu und für Halloween schon mal den Schnitzkürbis. Oder den Deko-Kürbis für die Herbstsaison als reinen Zierkürbis. Diese sind ungenießbar aber optisch meist noch mal farbenfroher als ihre essbaren Brüder & Schwestern.



Für die Abendbrot-Mezze und einen Rest fürs Wochenende folgen hier die Zutaten.


1 Butternusskürbis, ca. 1-1,5 kg

3 rote Zwiebeln
Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer

für den Dip
150 ml Joghurt
3-4 TL Tahini
Zitronensaft
2-3 Knoblauchzehen
schwarzer Pfeffer
Salz

Den Ofen auf 200° Celsius vorheizen (ohne Umluft), 2 mal 20 Minuten braucht der Kürbis, die Zwiebeln kommen ab dem 2. mal dazu


Den Kürbis befreist Du von seiner Schale, nachdem Du ihn vorher schon mal in Stücke geschnitten hast. Am Ende sollen Kürbisscheiben herauskommen, wie Du auf den Bildern sehen kannst. Die Kerne müssen auch heraus. Die Stärke der Scheiben liegt bei ca. 0,5 cm. 


In einem Topf wendest Du die Kürbisscheiben in Olivenöl, welches Du mit Salz und schwarzem Pfeffer gewürzt hast.


Danach kommt das Ganze auf ein Backblech, welches Du vorher mit Backpapier belegt hast. Ab in den vorgeheizten Ofen (in die Mitte). 20 Minuten backen, danach wenden. Dazu dann die geviertelten roten Zwiebeln dazu. Noch mal 20 Minuten backen. Probieren. Wenn ok, herausnehmen, sonst noch weiter backen.


Die Kürbisscheiben servierst Du nun mit den anderen Mezze warm in einer Schale, beträufelt mit dem Dip. Für den Dip rührst Du einfach alle Zutaten zusammen.


Die anderen Mezze-Rezepte folgen dazu bald. Aber dieses Kürbisgericht kann auch gut mit 2 Personen als einzelnes Abendbrot gegessen werden. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!


PS: Danke an den Erinnerer, mal wieder das Kochbuch Jerusalem rauszuholen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Benny Venus (Freitag, 09 Oktober 2015 01:08)

    Hallo Tantin, Meine Frau hat gestern einen Muscat Kürbis gekauft so veilleicht der schmecht gut mit Butternuss? Oder sollen wir der für etwas anderes?

    Benny.

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Freitag, 09 Oktober 2015 15:49)

    Hallo Benny,

    aus Muscatnuss-Kürbis mache ich meist eine Suppe, dafür ist er sehr gut. Ich werde ihn morgen für ein Püree verwenden, welches es zu einer Ravioli mit Blutwurst-Apfel-Füllung gibt. Mal sehen, wie das wird!

    Viele Grüße, auch an die Frau!
    Deine Kathrin