Schnelle Quark-Rosinenbrötchen für den Sonntags-Brunch

 

Hier regnet es gerade. Es ist kurz vor neun Uhr Morgens und wir haben heute irgendwie einen Frühstart hingelegt. Mit einem frischen Kaffee sitze ich auf Professor Hu's Lieblingssessel auf dem Fell und blogge schon für Euch, die Küche ist von unserem gestrigen Essen mit Freunden bereits aufgeräumt und die erste Wäsche läuft. Dafür, dass Wochenende ist, ist das erstaunlich. Eigentlich kann man bei uns die Uhr aber nicht danach stellen. Mal wird es früher, mal wird es später, dass wir unsere Höhle verlassen. Aber heute? Es ist zwar grau draußen und naß. Trotzdem sind seit bestimmt 20 Minuten alle Fenster auf. Es lüftet herrlich frisch und in der Luft ist irgendwas. Ja, ich glaube, es ist der Frühling!

 

 

Und es ist ja auch tatsächlich so, wenn auch "nur" meteorolgisch gezählt - Frühling. Denn ich nehme natürlich den ersten Starttermin, den wir so zu bieten haben. Und das ist neben dem phänologischen Frühling, der sich nach dem Verhalten der Pflanzen richtet und in Vorfrühling, Erstfrühling und Vollfrühling (ey, voll Frühling hier, sagt die Apfelbaumblüte zur Fliederblüte) aufgeteilt ist sowie dem astronomischen Frühlingsbeginn so um den 21.3. herum, einfach genau der 01.03. nach der meteorologischen Rechnung. Auf unserer Nordhalbkugel, versteht sich. Also: ES IST FRÜHLING!

 

Für mich ist der Verlauf der Jahreszeiten eine tolle Sache. Da wir, wenn auch nicht immer ganz strikt, doch sehr saisonal einkaufen, bedeutet der Frühlingsbeginn, dass bald wieder ganz neue Aromen unseren Gaumen beglücken werden. Frische Salate werden unsere Winterlieblinge, den Endiviensalat und den Feldsalat ablösen und in weiter Ferne ist der Spargel zu erahnen. Und dann, ach dann, ja, wenn schon ein wenig Vorsommer aufblitzt, sind meine liebsten Früchte wieder zu haben: Erdbeeren. Meine saisonal sortierten Rezepte findest Du übrigens hier, schau mal rein.

 

So, aber bei aller Liebe für den Frühling, ich mach jetzt doch erstmal wieder die Fenster zu. Und für das gemütliche Vorfrühlings-Wochenende habe ich Euch für den Sonntags-Brunch morgen früh ein paar leckere Rosinenbrötchen mitgebracht. Die nicht gehen müssen und daher auch schnell mal nach dem späteren Aufwachen angerührt werden können und trotzdem noch rechtzeitig fertig werden. Unbedingt ausprobieren. Und dann Frühlingsgefühle genießen.

 

 

Zutaten für 8 Brötchen

 

80 g Rosinen, in kochendem Wasser eingeweicht (ca. 100 ml)

250 g Mehl

4 TL Backpulver, gestrichen

300 g Magerquark

60 g flüssige Butter

60 g Zucker

4 EL Milch zum Bestreichen

 

Ofen bei 180° Celsius ohne Umluft auf der 2. Schiene von unten 25-30 Minuten.

 

 

Als erstes vermengst Du das Mehl mit dem Backpulver und stellst es beiseite. Dann verrührst Du den Quark gut aber nicht zulange mit dem Zucker und mit der flüssigen Butter. Nun kommt die Mehlmischung dazu, gut durchmengen, aber nicht ewig rühren. Als letztes kommen die Rosinen, die vorher eingeweicht wurden, etwas ausgedrückt in den Teig hinein und werden verteilt. 

 

Nun portionierst Du auf ein Backblech mit Backpapier 8 Teiglinge. Entweder machst Du das mit 2 Löffeln oder mit leicht angefeuchteten Händen. Danach bestreichst Du die Oberfläche mit etwas Milch, dabei kannst Du diese glätten, falls nötig. Dann können die Brötchen schon in den vorgeheizten Ofen, aber ohne Umluft.

 

Nach ca. 20 Minuten mal kontrollieren, ob sie schon zu braun werden, dann ggf. etwas abdecken. Sie sind nach 25-30 Minuten fertig, wenn sie schön goldig sind und hohl klingen, wenn man von unten darunter klopft. Meine sind übrigens so flach, weil ich zu wenig Backpulver im Haus hatte und zu lange gerührt habe. Warm, mit ein wenig kalter Butter bestrichen, waren sie aber auch superlecker. Lass Dir Deine schmecken. Es ist Frühling. Sei glücklich!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Heide (Samstag, 05 März 2016 12:52)

    die mach ich bestimmt bald mal, im Moment geht nicht mit meiner Hand, aber die klingen lecker
    Danke!

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Samstag, 05 März 2016 14:00)

    Viel Erfolg und guten Appetit, wenn es so weit ist, liebe Heide!

  • #3

    Krisi von Excusemebut... (Sonntag, 06 März 2016 13:54)

    Mhh wie lecker, ich liebe Rosinenbrötchen=) Kann gar nicht verstehen, warum manche Menschen da immer die Rosinen rauspicken;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • #4

    Tantin & Professor Hu (Sonntag, 06 März 2016 19:35)

    Krisi, ich verstehe das auch nicht und bin froh um jede Rosine im Teig! Viele liebe Grüße, Kathrin