Draußen kochen mit Professor Hu - gegrillte Austern & Allerlei danach

 

Doreen von kochen-und-backen-im-wohnmobil ist bei Zorra und ihrem Blog "1x umrühren bitte aka kochtopf" zu Besuch und richtet mit ihr zusammen den CXIX-ten Blogevent aus. Und da ich die Events von Zorra immer richtig gut finde, bin ich diesmal wieder dabei. Diesmal geht es um das Thema Camping - und was läge Professor Hu und mir derzeit näher. Weilen wir doch im Urlaub im schönen Dänemark und leben mit diesen unglaublichen Sommer-mäßigen Temperaturen eher draußen als drinnen.

 

Blog-Event CXIX - Camping (Einsendeschluss 15. Mai 2016)

 

Wobei Camping ja nicht unbedingt heisst, draußen zu leben. Denn in einem Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen hat man ja schon ein Dach über dem Kopf. Daher geht es Doreen in dem Blogevent vor allem darum, bestimmte Küchengeräte während der Zubereitung der Speisen für den Event nicht zu verwenden. Denn es macht Sinn, dass man seinen super betriebenen Schicki-Micki-Dampf-Umluft-Sonstwas-Grill nicht im Urlaub dabei hat. Und auch nicht die Kitchen Aid oder den Thermomix.

 

Kleingeräte hingegen sind erlaubt. Wobei ich an dieser Stelle anmerken möchte, dass ich durchaus in der Lage bin, auch größere Geräte von A nach B zu schleppen, wenn wir Urlaub machen. Professor Hu weiß Bescheid und hat dafür irgendwann ein größeres Auto angeschafft. Die Nähmaschine war zum Beispiel - aus Gründen - mal dabei, die Küchenmaschine allerdings noch nicht.

 

 

Nun sind wir ja wie gesagt derzeit in Dänemark und ja, ich gebe es zu, trotz Event, nicht auf einem Campingplatz sondern in einem Ferienhäuschen. Doreen, es tut mir leid. Hätte ich von Eurem Event eher gewusst, hätte ich natürlich einen Stellplatz gebucht und kein Häuschen. Das hätte dann noch besser gepasst.

 

Aber auch so passt das Motto prima zum Urlaub, denn ob mit oder ohne Haus und Gerätschaft, geht es bei uns kochtechnisch in der Ferienzeit sehr geradeaus zu. Aber ein Gerät ist immer im Einsatz. Und zwar der Grill. Ich war nun so frei, diesen als erlaubtes Küchengerät zu interpretieren. Denn selbst wenn wir auf dem Campingplatz sind, haben wir einen dabei, so einen kleinen eckigen von Weber mit Deckel zum Einrasten, den WeberGrill Go-Anywhere*. Dass nun in allen Ferienhäuschen in Dänemark, welche ich bisher kenne, der große Bruder (siehe Bild) steht und zum Einsatz kam, disqualifiziert mich hoffentlich nicht? Wie gesagt, ich kann auch kleiner!

 

 

Einen weiterer Wettbewerbsvorteil habe ich mir ebenfalls erlaubt, auch der war in den Regeln zum Blogevent nicht explizit ausgeschlossen. Und zwar meinen Grillmeister Professor Hu. Das ist zwar wirklich unfair, da er der ungekrönte Grillmeister aller Zeiten (und Orte) ist, aber was soll ich machen? Wenn es um das Grillen geht, bin ich einfach raus. Er schwingt grundsätzlich die Zange und ich reiche an. Da sind die Rollen klar verteilt.

 

 

Aber zurück zum Event und was wir nun mitgebracht haben. Draußen kochen, heisst bei uns in erster Linie also draußen grillen. Neben dem Grill haben wir aber noch ein paar andere Dinge im Urlaub mit dabei. Die Liste ist jedoch sehr übersichtlich und liest sich ungefähr so:

  • meine guten Messer in einer Messertasche* - ich bin zwar kein Profikoch, aber auf einem Campingplatz hat man ja eh seine eigenen Dinge dabei und die Messerqualität in dänischen Ferienhäusern, ich sag es Euch...
  • Pfeffer und Salz in dieser Gewürzmühle* - weil die einen "automatischen Mahlwerksverschluss" haben und daher ideal auch für unterwegs sind, da nichts rauskrümelt. Ja ich weiß, Mühlen gibt es auch mit Deckel für günstiger, aber ich hasse Zweit-Equipments an Dingen für den Urlaub (bei mir kommt auch immer die große Cremetube aus dem Bad mit, egal wie sperrig die ist). Und Deckel unter Gewürzmühlen hasse ich auch. Dazu würze ich viel zu ungeduldig.
  • meinen Stabmixer* (ein Segen, dass der für den Blogevent erlaubt ist)
  • meine Duo-Reibe* - da ich in fast allen Dips und Beilagensachen Zitrone hinein reibe oder immer irgendwohin Parmesan, zumindest im Urlaub
  • dazu Apfelessig, einen dunklen Balsamico-Essig und ein gutes Olivenöl.

Damit bin ich gut ausgestattet und für (fast) alle Urlaubsrezepte gewappnet. Frische Dinge kaufen wir dann vor Ort. Wie zum Beispiel die Austern für diesen Blogevent, welche wir dann ganz einfach mit ein wenig Olivenöl und Parmesan auf dem Grill überbacken haben.

 

 

Austern, denken jetzt vielleicht die einen oder anderen. Aber vom Grill sind die wirklich lecker. Und ich mag sie auch pur und roh aus der Schale geschlürft sehr gerne. Sind wir in Dänemark an diesem besonderen Ort, kann man sie selber sammeln, frei lebend sozusagen. Das ist wirklich klasse. Es gibt da sogar Austern-Safaris, die für Touristen angeboten werden. Bei denen man dann am Ende auch das Austernöffnen lernt.

 

Was wohl mal sinnig gewesen wäre, da ich meistens immer mit dem Handy in der Hand, den Zeigefinger in der Nähe der 112 harre, wenn Professor Hu mit dem Austernmesser loslegt. Diesmal waren die wilden Austern aber "krank" und wir konnten sie nicht sammeln, zudem es in dieser Woche so unglaublich warm geworden ist, dass das dann auch nicht mehr empfohlen wird.

 

 

Weil wir aber unbedingt welche grillen wollten, haben wir diese in unserem liebsten Urlaubs-Fischladen bestellt. Und wie es das Schicksal wollte, gab es in dem Ferienhaus ein vorher noch nie gesehenes Austern-Öffnungs-Hilfsgerät (siehe Bild). Dort eingeklemmt, konnte Professor Hu ohne böse Verletzungen zu riskieren, an der speziellen Austernstelle neben dem Schließmuskel der Auster ansetzen und diese problemlos aufhebeln. 

 

Wie das genau geht, ist in unzähligen You-Tube-Videos beschrieben und ich erspare Euch hier eine weitere Auflistung der Arbeitsschritte. Es ist wirklich einfach, wenn man sich mal angesehen hat, wie es geht. Oder Du nimmst auch mal an einer Austern-Safari teil!

 

Sind die Austern  offen, geniesst Du sie nun entweder pur, mit etwas Zitronensaft oder eben vom Grill. Dazu giesst Du das Meerwasser aus dem Innern der Auster etwas ab (damit es nicht zu flüssig wird beim Überbacken) und danach beträufelst Du die Austern mit etwas Olivenöl und gibst geriebenen Parmesan hinzu. Dann so in der Schale ab auf den Grill, bis der Parmesan schön geschmolzen ist. Dann ist auch die Auster gar und kann als Vorspeise genossen werden. Wir rechnen dabei pro Person ca. 3-4 Stück. Etwas frischen schwarzen Pfeffer drauf. Lecker.

 

 

Und sonst so nach den Austern? Das will ich gar nicht groß ausführen, denn da sind wir im Urlaub meist ohne große Rezepte oder wilde Zutaten unterwegs. Weil der Grill eh immer an ist, gibt es vor allem viel Fisch, gerne auch mal Surf & Turf mit Garnelen & Rind, wie auf dem Bild. Dazu ein paar Dips, z.B. auch diesen Hummus. Gerne ein Pesto für das geröstete Brot. Dazu nehme ich, was da ist, reibe Parmesan mit meiner Reibe und mixe alles mit dem Stabmixer. Auf dem Bild ist es ein Petersilienpesto mit der restlichen glatten Petersilie aus dem Salat geworden. Dazu etwas Öl, ein paar Mandeln, Knoblauch, Pfeffer & Salz fein mixen. Der Salat ist auch ganz einfach: Tomaten, rote Paprika (unfassbar, ich vertrage die wieder!), glatte Petersilie, gebröselter Bio-Schafskäse (die Dänen sind echt gut in Bio) und Gurke. Dazu ein schnelles Apfelessig-Öl-Dressing. 

 

Als Getränk mischen wir Wasser mit Zitrone und Früchten aus der Tiefkühlung. In diesem Fall war es Rhabarber. In Dänemark gibt es aber auch (IMMER) gefrorene Sanddornbeeren, gefrorene Granatapfelkerne oder Aroniabeeren. Einfach klasse für eine schnelle kalte Frucht-Schorle: eine Scheibe Zitrone und 1 EL kühle Beeren mit Mineralwasser aufgießen und "ziehen" lassen.

     

Hat es denn geschmeckt? Das gegrillte Fleisch und die Riesengarnelen waren toll, Professor Hu hat nicht nur als Model bei diesem Event großartig mitgemacht. Beides geriet aber schnell in Gefahr, beim Fotografieren kalt oder zu durch zu werden. Und da wir Urlaub haben, ging das Genießen diesmal vor den Bildern vom fertigen Essen vor.

 

Dafür haben wir die leckeren Austern vom Grill mitgebracht und freuen uns,  an dem Blogevent "Camping" von Doreen & Zorra auch ganz ohne Wohnmobil teilnehmen zu dürfen. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Doreen (Freitag, 06 Mai 2016 23:44)

    Liebe Kathrin,

    oh, Dankeschön für diesen schönen und wundervollen Beitrag zum Camping-Blogevent. Mach Dir keine Sorgen, Grillen gehört zum Camping wie der Vorkoster in den blauen Kasten ;) - also nicht wegzudenken. Es hat mir viel Freude gemacht, diesen Beitrag zu lesen, besonders über die Grillqualitäten von Professor Hu, den köstlichen Salat und rübergehüpft zum Hummus bin ich auch grad. * Sabber* !! Irgendwann sollten wir unsere Stabmixer mal gegeneinander antreten lassen... wenn Ihr mit dem Wohnmobil mal in Portugal oder Marokko unterwegs sein solltet, zufällig.
    Alles Liebe, Doreen

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Samstag, 07 Mai 2016 15:47)

    Liebe Doreen, das freut mich, es hat auch so Spaß gemacht! Der Süden ist nicht so die Ecke, in der wir häufig anzutreffen sind... vielleicht müssen wir die Challenge der Stabmixer also verschieben oder ins Vituelle verlagern? Oder ein Thema für den nächsten Blogevent... Viele liebe Grüße, Kathrin