Wildschwein-Hot-Dog mit Vollkornbun & Pfifferling-Kirsch-Relish

Wildschwein Hot-Dog Vollkornbun Pfifferling-Kirsch-Relish

 

Diesmal haben Tanja und Martin von sakriköstlich bei Zorra zum Blogevent "Homemade Fastfood mit Zutaten aus der Region" eingeladen. Fastfood kann ja jeder, aber mit Zutaten aus der Region? Was ist typisch hier für uns in und um Hannover? Sicher kann man sich diesem Thema aus verschiedenen Richtungen nähern. Zum einen aus der der lokal typischen Zutat. Zutaten aus der Region sind aber für mich auch alle, die hier herkommen, auch wenn sie vielleicht nicht typisch sind. Und gib es etwa typisches regionales Fastfood, habe ich mir als nächstes gedacht? "Mit frischen Zutaten und Geschmackserlebnis" heisst es zudem bei Tanja & Martin zum Blogevent. Hmmm.

 

Blog-Event CXXIII - Homemade Fastfood (Einsendeschluss 15.9.2016)

 

Nach tagelanger Recherche stand dann fest, dass ich auf jeden Fall eine Wildschweinbratwurst in mein Rezept einbauen wollte. Denn Wildschwein ist hier für uns südlich von Hannover so was von regional typisch, man glaubt es kaum. Ich musste mir also nur noch überlegen, wie ich sie unterbringe, die Wurst. Diese Überlegungen kosteten mich weitere Nächte, aber auch hier war auf einmal klar: im Hot Dog natürlich. Denn wer weiß nicht, dass dieser einst im Jahre 1856 von einem Hannoveraner erfunden wurde? Und ich somit pünktlich zum 160-Jährigen Hot-Dog-Jubiläum diese Kreation mitbringe. Es ist dabei vollkommen egal, dass Zorra selbst mir mit einem ebenso genialen Hot-Dog Rezept für den Blogevent zuvorgekommen ist. Denn davon kann es nicht genug geben, oder?

 

Mein Rezept ist schon etwas an den nahenden Herbst angelegt. Zur kräftigen Wildschweinbratwurst unseres Liebslingsschlachters gibt es ein Relish mit Pfifferlingen und den letzten Süßkirschen vom Obsthof Hahne um die Ecke. Dazu die Wallnüsse vom Familienbaum. Und alles ganz schnell im Vollkornbun mit einem Hauch gesund dabei. Die Sau wurde natürlich auch um die Ecke um die Ecke gebracht - sie stammt aus dem kleinen Wäldchen vom Schlachter, in dem sie einst ihr Unwesen trieb. Die Bratwurst ist übrigens megalecker, vielen Dank, lieber Herr Matzeik. Sagt auch Professor Hu. Womit dann hoffentlich bekräftigt wäre, dass wir keine Vegetarier geworden sind, auch wenn Sie dieses letztens schon befürchtet haben, weil wir so lange nicht mehr bei Ihnen eingekauft haben. Aber echt, da waren wir nur in Urlaub.

 

Zurück zu Zorra, Tanja & Martin. Ich hoffe, der Wildschwein-Hot-Dog passt in Euer wunderbares Event, von dem ich jetzt schon sehr begeistert bin, wenn ich all die bereits eingetroffenen Rezepte sehe. Bestimmt kommt in den nächsten Tagen noch das eine oder andere hinzu. Ich bin gespannt & sage viel Spaß beim Stöbern! 

 

Wildschwein Hot-Dog Vollkornbun Pfifferling-Kirsch-Relish

 

Rezept für 8 Vollkornbuns

 

200 g Weizenmehl

100 g Vollkornweizenmehl

125 ml warme Milch

1 Ei

1/2 Würfel frische Hefe

2 EL Zucker

1 TL Salz

1 EL weiche Butter

 

Zeit zum Gehen: ca. 3 Stunden

Backzeit 15 Minuten bei 190°C Ober- und Unterhitze

 

Wildschwein Hot-Dog Vollkornbun Pfifferling-Kirsch-Relish

 

Für die Hot-Dog-Buns löst Du zuerst die Hefe in der warmen Milch auf und gibst dann alle Zutaten in eine Rührschüssel. Hierin vermengst Du sie nun mit dem Knethaken, bis der Teig anfängt, sich vom Schüsselrand zu lösen und nicht mehr zu kleben. Gib ggf. etwas mehr Milch dazu oder etwas mehr Mehl. Danach formst Du den Teig zu einer Kugel und deponierst ihn in der Schüssel mit einem Handtuch bedeckt an einem warmen Ort. Nach ca. 1 Stunde hatte er sich bei mir heute verdoppelt. Ich habe ihn dann kurz geknetet und in 8 Portionen geteilt und als Kugeln auf ein Blech gelegt und wieder abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

 

Danach habe ich aus den Kugeln lange Hot-Dog-Buns mit einer glatten Oberfläche geformt. Das geht wie hier beschrieben und danach aber in die Länge gezogen. Alle Brötchen kommen dann mit 2 cm Abstand in 2 Reihen wieder auf das Blech und gehen zugedeckt nochmal ca. eine 3/4 Stunde. Zum Ende hin dabei schon mal den Ofen auf 200°C vorheizen. Nicht gleich von Anfang an, sagt der Bruder. Wenn der Ofen heiß ist und die Buns soweit gegangen, dass sie sich nun berühren, ab auf die mittlere Stufe, sofort runter auf 190°C und für ca. 14-15 Minuten goldbraun backen. Teil 1 ist somit fertig. Dieses war der längste Teil, so gar nicht fast food mäßig. Aber wie auch Zorra in ihrem Rezept so schön schreibt: einfach an einem anderen Tag vorbereiten, dann geht es später schneller. Die Buns kann man auch gut einfrieren.

 

Wildschwein Hot-Dog Vollkornbun Pfifferling-Kirsch-Relish

 

Rezept für das Pfifferling-Kirsch-Relish

 

1 Tüte Pfifferlinge

1 Bund Petersilie, grob gehackt

2 handvoll frische Süßkirschen, entsteint

1 Bund Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten

Olivenöl zum Anbraten

1 handvoll grob gehackte Walnüsse

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

etwas Aceto Balsamico*

Salz

 

Wildschwein Hot-Dog Vollkornbun Pfifferling-Kirsch-Relish

 

Rezept für einen Hot-Dog

 

1 Vollkornbun

1 gebratene Wildschweinbratwurst (in der Pfanne oder auf dem Grill)

2 Klecks Senf-Majo (je 1 TL körniger Senf auf 1 EL Majo)

2-3 EL Pilz-Kirsch-Relish

frischer Pfeffer obendrauf und etwas geträufelter Aceto Balsamico*

 

Wildschwein Hot-Dog Vollkornbun Pfifferling-Kirsch-Relish

 

Bevor Du den Hot-Dog zusammenbauen kannst, stelle noch schnell das Pilz-Kirsch-Relish her. Dazu brätst Du die Pfifferlinge in etwas Olivenöl an bis sie weich sind und gibst sie in eine Schüssel. In einem zweiten Vorgang brätst Du nun Zwiebeln und Kirschen an und gibst ganz kurz zum Schluss die gehackte Petersilie hinzu. Danach vermengst Du alles mit Salz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und etwas von dem Essig (unbedingt eine gute Sorte nehmen!) in der Schüssel mit den Pilzen und stellst es beiseite, bis alle anderen Zutaten fertig sind. Wenn Du das Relish einen Tag vorher zubereitest, musst Du es vor dem Anrichten wieder auf Zimmertemperatur bringen, sonst schmeckt es nicht.

 

Schneide das Vollkornbun etwas auf und gebe die Senf-Majo-Mischung hinein. Den Senf kannst Du nach diesem Rezept selbst machen. Danach kommt die gegrillte Wildschweinwurst hinein. Für die Schnelle haben wir neben unseren großen Grills einen kleinen Weber Go-Anywhere* mit Gasbetrieb, auf dem man für solche Fastfood-Fälle mal eben ohne Probleme 2-3 Würstchen grillen kann. Auch wenn Professor Hu ohne Kohle natürlich regelmäßig eine Krise bekommt. Gebe auf die Wurst dann von dem Relish und mahle noch etwas schwarzen Pfeffer frisch obenauf. Danach kannst Du noch etwas von dem Essig darüber träufeln. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Wildschwein Hot-Dog Vollkornbun Pfifferling-Kirsch-Relish

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Sten Roht (Samstag, 03 September 2016 21:34)

    Saumäßig lecker , würde ein alter Begleiter (Obelix) genauso machen, dass mit den Pilzen ; )
    Vielen Dank!

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Samstag, 03 September 2016 21:35)

    Herr Roht, so sehe ich das auch, vielen Dank!

  • #3

    Sakrikoestlich (Sonntag, 04 September 2016)

    Wow! Ich bin sprachlos (und das kommt selten vor)! Wunderschöne Bilder, Thema perfekt umgesetzt und eine saucoole Idee. Mir bleibt nicht mehr zu sagen, als: will. ich. auch. jetzt!

    Liebe Grüße, Tanja

  • #4

    Tantin & Professor Hu (Sonntag, 04 September 2016 10:25)

    Liebe Tanja, das macht mich jetzt sehr froh! Ich hatte viel Spaß beim Kreieren und umsetzen! Und wir fanden es auch saulecker :-) - liebe Grüße, Kathrin

  • #5

    Eva von evchenkocht (Sonntag, 04 September 2016 12:51)

    Boar, so einen Hotdog wünsch ich mir! Saugute Idee! Und wirklich auch geniale Umsetzung. Hut ab!!
    Liebe Grüße,
    Eva

  • #6

    Tantin & Professor Hu (Sonntag, 04 September 2016 20:38)

    Liebe Eva, vielen Dank für das tolle Kompliment! Ich bring Dir schnell einen vorbei! Liebe Grüße, Kathrin