Weintraubenernte & Rosinendörren

Weintrauben Rosinen Dörren

 

Heute bringe ich Euch kein Rezept mit, sondern ein paar wunderbare Herbstbilder mit der Sonne, die in diesem Jahr im Dauereinsatz ist. Zumindest in den letzten Wochen. Aber Wetterwahrnehmung ist ja bekanntlich subjektiv. 

 

Neben den Bildern geht es um das Verarbeiten von größeren Erntemengen, in diesem Fall der diesjährigen Weintraubenernte. Nun ist es nicht so, dass wir hier in Norddeutschland einen Weinberg im Garten hätten. Es ist eher eine dieser typischen Terrassen-Pflanzen, die sich auf und an einer Holzwand dekorativ durch die Gegend schlängelt.

 

Weintrauben Rosinen Dörren

 

Professor Hu pflanzte sie vor Jahren und widmet sich nun wiederkehrend der Pflege. Es wird gezupft und gerupft, damit die Weintrauben soviel Sonne wie möglich bekommen und gebunden, was das Zeug hält, damit alles am rechten Ort sitzt. Die Traubensorte hat bestimmt einen Namen, wir kennen ihn nicht. Meist so Ende September sind ganz kleine, sehr süße Früchtchen zuende gereift und man kann direkt an der Terasse naschen gehen. Und hat, am besten gleich im Frühling, die frischesten Weinblätter als Zutat parat oder zum Einwecken für den Vorrat.

 

Weintrauben Rosinen Dörren

 

In diesem Jahr sind wir nun wahrlich durch Mengen von Trauben beglückt. Seit Tagen ist nichts anderes mehr ins Frühstücksmüsli gekommen, die Amseln im Garten durften sich ohne unser Einschreiten ebenfalls reichlich bedienen aber es wurde einfach nicht weniger. Zudem stand der Herbsturlaub vor der Tür und wir wollten klar Schiff machen. Was also tun? Einfrieren? Weintraubengelee herstellen? Foccacia bis zum Umfallen?

 

Weintrauben Rosinen Dörren

 

Wir hatten zu keiner der Varianten Lust, hätten am liebsten einfach immer weiter von den Weintrauben in unser Müsli gegessen. Und dachten uns, warum nicht einfach das Dörrgerät anschmeißen und unsere ersten eigenen Rosinen herstellen? Wir konnten uns vor einiger Zeit den Luxus leisten, das Sedona Rohkost Dörrgerät* zu kaufen und seit dem steigt unsere Stromrechnung... - wir dörren alles, was uns in die Finger gerät, vor allem Apfelringe auch vom eigenen Apfelbaum, Birnenringe (köstlich), Erdbeeren in Scheiben fürs Müsli, wenn welche übrig bleiben. Und nun also auch Weintrauben zu Rosinen. Damit wir weiter die Zutaten fürs Müsli konserviert haben.

Weintrauben Rosinen Dörren

 

Das Dörren geht dabei ganz einfach. Man stellt Wunschtemperatur ein (meistens die maximalen ca. 68°C, wenn man eine Zutat wirklich für den Vorrat ganz durchtrocknen will) und wählt die Trockenzeit. Bei dünnen Apfelringen sind das ca. 11h, das sollte man sich schon vor Augen halten, so ein Dörrprozess dauert und verschlingt Strom. Bei den Weintrauben war es sogar noch länger, man kann es sich vorstellen, so eine saftige Traube enthält viel Flüssigkeit.

 

 

Weintrauben Rosinen Dörren

 

Nachdem alle einzelnen Trauben abgepflückt und auf den Dörr-Tablets verteilt waren, musste man während des Dörrens nur noch gelegentlich die Tabletts im Automaten von oben nach unten tauschen und die Trauben immer mal wieder durch Hin- und Her-Rollen wenden. Am Ende hatten wir unsere ersten, eigenen Rosinen und verputzen diese nun fast nebenher. Sie sind eindeutig schmackhafter als die gekauften, trotz der Süße der Trauben eher säuerlich und wir finden sie ganz hervorragend. Hast Du keine Dörrautomaten, kannst Du auch Deinen Ofen nehmen und bei der kleinsten Gradeinstellung, z.B. 50°C und vielen Wendemomenten Deine Rosinen fabrizieren. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Selbstgedörrte Rosinen

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ok Marland (Sonntag, 05 Februar 2017 06:21)


    This is the right blog for anybody who wants to find out about this topic. You realize a whole lot its almost tough to argue with you (not that I personally will need to�HaHa). You definitely put a brand new spin on a topic which has been discussed for years. Excellent stuff, just great!