Was schön war!

Frau Gröner tut es, Herr Buddenbohm tut es manchmal. Und Frau Giese tut es seit kurzem auch. Erfunden hat es Frau Gröner, zumindest lese ich bei ihr diese Rubrik am längsten. Und ich tue es jetzt in diesem für mich neuen Blog-Format "Was schön war" ebenfalls. Das Format beinhaltet im Kern folgendes: schreib einfach auf, was schön war. Gestern, in der letzten Woche, in einem von Dir gewählten Zeitraum. Schreib die schönen Dinge des Lebens auf. Blende anderes nicht aus, nein, aber dem Schönen, dem gib Raum durch das Festhalten Deiner Gedanken dazu in Worten im Netz und durch das Teilen an Viele. Passt dieses Format somit zu einem Food-Blog? Erwartest Du, mein Leser, hier nicht nur ein Rezept - das schön war? Kann es auch Raum geben für andere, persönlichere Dinge? Willst Du das und vor allem: will ich das? 

 

Was schön war diese Woche, hängt vor allem sehr eng mit meinem Food-Blog zusammen, den ich im Juli 2015 in die große Welt des Internets entlassen habe. Wer mitliest, kennt ein paar Aussagen zum letzten Jahr aus meinem Jahresrückblick. Ich hatte Zeit, aufgrund einer Krankheit, die definitiv nicht schön war - und die freie Zeit & langsam wiederkehrende Energie floss irgendwann in die Gründung dieser Seite, ein lang gehegter Traum - was dann wirklich sehr schön war.

 

Und dann kam irgendwann eine Mail mit der Anfrage, ein Rezept für ein Blogger-Kochbuch einzureichen. Als "Lohn" waren ein paar Exemplare des verlegten Buches drin und eben, dabei zu sein. Nachdem der Verlag die Umfrage gestartet hatte, habe ich zum ersten Mal die Diskussion im Kreise von Blogger Kollegen um den Wert einer Kooperation miterlebt. Und das man sich doch bitte bitte im Sinne der Preiserhaltung am Markt nicht unter Wert verkaufen möge. Viele haben nicht mitgemacht, soviel steht fest. Was schön war: ich habe mitgemacht und bin dabei und habe letzte Woche meine eigenen Exemplare erstmalig in den Händen gehalten. Und ganz lieben Menschen, die mir im letzten Jahr zur Seite standen, ein weiteres Exemplar mit Tränen in den Augen geschenkt. Und ich werde weitere Exemplare ebenso mit viel Liebe und Freude weitergeben. Denn sie zeugen vor allem davon, dass ICH etwas geschafft habe. Gesund zu sein und einen Food-Blog zu gründen. Was ist also mehr Wert, als dieses Glück?

 

Was noch schön war? Weiterhin dem wachsenden Pilzmyzel aus meinem Pilzexperiment zuzusehen. Es stink erbärmlich, aber ich halte durch. Der Keller ist quasi nicht mehr begehbar, egal. Dann, bis in die Puppen Serien im Bett auf dem Tablet zu schauen und am nächsten Morgen im Halbschlaf zur Arbeit zu gehen. Alle guten Sportvorsätze über Bord zu schmeißen und den ganzen Sonntag (!) im Bett zu gammeln (und Serien weiter zu schauen...). Gestern auf dem Hubertusfest im Wisentgehege gewesen zu sein und unfassbar oft und lange unglaublich lustige Dinge erlebt zu haben und so gelacht zu haben. Und, was war bei Dir schön?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Yvie (Sonntag, 30 Oktober 2016 16:43)

    ❤️❤️

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Sonntag, 30 Oktober 2016)

    Ganz viel Herz zurück, meine liebe Yvie!