Kürbiskern-Schoko-Gugelhupf

Kürbiskern Schokolade Gugelhupf

 

Heute stelle ich Euch ein Rezept aus dem Buch Guerilla Bakery: Zuckerorgasmus* vor, welches seit ein paar Wochen bei mir direkt in der Küche steht. Und das will etwas heißen, denn dort stehen neben meinem Dänisch-Lernbuch nur die wirklich wirklich oft verwendeten Kochbücher oder meine derzeitigen Top-Lieblinge. Und gleichwohl unserer zuckerreduzierten und bei manchen ja insbesondere vorösterlichen Fastenzeit schlage ich voll zu und kredenze Euch diesen Zuckerorgasmus.

 

 

Was zeichnet nun die Rezepte in dem Backbuch der Schwestern aus? Insbesondere, dass sie alle auf einer überschaubaren Anzahl an Zutaten basieren, die zumindest auch ich für das sonntägliche Spontanbacken im Haus habe. Und, dass sie trotz vermeintlich daherkommenden Einfachheit immer noch ein gewisses, spannendes, neues Extra haben. Zum Beispiel dieser Kürbiskern-Mamorkuchen, bei dem Kürbiskernöl und Kurkuma zum Einsatz kommen.

 

Kürbiskern Schokolade Gugelhupf

 

Nordic Ware Herz* Backform

  

5 Eier, getrennt

70 g Kürbiskerne, grob gehackt

200 g Butter, zimmerwarm

180 g Puderzucker

1 Prise Salz

1/2 TL Bio-Vanillepulver*

120 g Zucker

280 g Mehl 405

2 TL Backpulver

100 g Schokolade, grob gehackt

30 g VALRHONA Kakaopulver*

90 ml Kürbiskernöl*

50 ml Apfelsaft

1 Prise Kurkuma

 

180°C Ober- und Unterhitze, dann 160°C

Backzeit ca. 10 Minuten + 60 Minuten

 

Kürbiskern Schokolade Gugelhupf

 

1. Fette die Backform aus und bemehle sie. Entferne überschüssiges Mehl durch leichtes klopfen. Heize den Backofen auf 180°C, Ober- und Unterhitze, vor. Trenne die Eier und stelle beide Teile beiseite. Zerhacke die Kürbiskerne grob, am besten in diesem Zerkleinerer*. Wiederhole den Vorgang mit der Schokolade. Aber nicht zu fein.

 

2. Gebe die Butter, Salz und Vanillepulver mit dem Puderzucker in eine Schale oder Küchenmaschine und vermenge alles gut. Danach folgt ein Eigelb nach dem anderen, wobei Du alles mindestens pro Eigelb 30 Sekunden vermengst. Schale beiseite stellen.

 

3. Schlage das Eiweiß in einer neuen Schlale auf und lasse den Zucker hineinrieseln. Schlage alles weiter, bis es schnittfest ist. Stelle es beiseite.

 

4. Vermenge das Mehl, das Backpulver, die gehackte Schokolade und die gehackten Küriskerne.

 

5. Nehme die Schale mit der Butter-Ei-Mischung wieder zur Hand oder in die Maschine und gebe 1 EL Eischnee hinzu und in kleinen Portionen die Mehl-Mischung. Danach hebe den restlichen Eischnee vorsichtig unter.

 

6. Gebe die Hälfte des Teiges zurück in die Eischneeschale. Mische in einer kleinen Schale Kernöl und Kakao und in einer anderen kleinen Schale Apfelsaft und Kurkuma. Gebe nun in eine Hälfte des Teiges Kernöl und Kakao und vermenge es vorsichtig und in die andere Apfelsaft und Kurkuma.

 

7. Nimm die Backform zur Hand. Gebe den hellen Teig komplett in die Form, darauf dann den dunklen. Nimm eine Gabel, halte sie schräg und verswirle vorsichtig und nicht zu tief die beiden Teigsorten. Dadurch entsteht später der Marmoreffekt im Kuchen.

 

8. Gebe die Backform auf der zweiten Stufe von unten in den Ofen und backe zuerst 10 Minuten bei 180°C und danach bei 160°C weitere 50-60 Minuten. Mach den Stäbchentest und backe ggf. noch weiter, wenn feuchter Teig am Holzstab hängen bleibt.

 

9. Lass die Form auf einem Kuchengitter ca. 10 Minuten auskühlen, stürze den Kuchen danach auf das Gitter um und wenn er ganz abgekühlt ist, bepudere ihn mit Puderzucker.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Kürbiskern Schokolade Gugelhupf

*alle Empfehlungen sind Affiliate-Links

Download
KÜRBISKERN-SCHOKOLADEN-GUGELHUPF - Dein Rezept!
Lade Dir das Rezept für Deine Sammlung als pdf herunter!
Kürbisschokogugelhupf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 177.1 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Ye Olde Kitchen (Dienstag, 04 April 2017 08:45)

    Liebe Kathrin,
    Kuchen mit Kürbiskernöl hört sich echt spannend an. Den werden wir nach unserer Fastenzeit gleich mal ausprobieren.
    Viele Grüße aus dem Schwabenländle
    Eva und Philipp

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Dienstag, 04 April 2017 18:25)

    Ihr Lieben, unbedingt ausprobieren, dieser Kuchen geht immer und lässt sich übrigens auch super ein- und wieder ausfrieren. Viele liebe Grüße, Eure Kathrin

  • #3

    Friederike (Montag, 18 September 2017 13:55)

    Ich habe deinen Kuchen gebacken!! Er schmeckt seeehr gut, lg

  • #4

    Tantin & Professor Hu (Montag, 18 September 2017 19:37)

    Liebe Friederike, das freut mich sehr und vielen Dank für Deine Nachricht! LG Kathrin