Kirsch-Schoko-Marmorkuchen

Kirsch-Schoko-Marmorkuchen

 

Kennst Du den Liebesbankweg? Da wir ja südlich von Hannover wohnen, ist es in den Harz nicht weit und so machten wir uns gestern auf den Weg Richtung Süden auf. Es ist bei uns immer wieder verblüffend: sofern Professor Hu es schafft, die A7 Richtung Kassel zu wählen anstatt wie immer gewohnt nach Norden zu brausen, sind wir im nullkommanichts in den Bergen. Also ja, so in etwa, für uns fühlt sich der Harz auf jeden Fall so an. Richtung Goslar ging es dann weiter und nach einer Stunde waren wir am verabredeten Parkplatz in Hahnenklee am Bocksberg, der Startpunkt des Liebesbankweges. 

 

Mit Freunden ging es los. Wir hatten uns eine schöne Einstiegstour gewünscht, nicht zu lang und anstrengend, da wir lange nicht mehr bergauf- oder ab unterwegs waren. Und auf jeden Fall auch viel quatschen wollten, die neuesten Neuigkeiten mussten ja ausgetauscht werden.

 

Der Liebesbankweg ist dafür super geeignet und man hat mit 25 Bänken rund um die ca. 6 Kilometer lange Strecke auch genügend Sitzmöglichkeiten für die leckeren Mitbringsel. Bei uns hat es diesmal nur für Proviant vom Bäcker gereicht, unsere Freunde haben aber megaleckere Dinge mit uns geteilt: Falaffel, die sich super zum Wandern eignen und einen tollen Müsliriegel, den ich unbedingt noch nachbacken und hier verbloggen muss. Und vieles Mehr, frische Gurken, Tomaten und leckere Weintrauben, hach. Danke nochmal! Wir wären sonst sehr entkräftet über die erste Bank nicht hinausgekommen.

 

Nun zum Weg: man startet sehr praktisch von einem kostenfreien Parkplatz aus und hat auf der gesamten Strecke etwa 150 zusätzliche Höhenmeter zu überbrücken, es geht zuerst herauf, dann herunter und wieder herauf und am Ende ein wenig herunter, bis man am Ende neben dem Parkplatz noch die schöne Stabkirche besichtigen kann, wenn man will. Die ist im Augenblick nur leider eingerüstet.

 

Der Weg ist mit schönen Herzen an Bäumen hervorragend ausgewiesen - wenn wir das kleine Navi der Freunde aber nicht gehabt hätten, hätten wir uns bestimmt doch verlaufen ;-). Außerdem hat es so schön gepiept zwischendurch.

 

Am Weg entlang, wie gesagt, viele Bänke mit netten Versen und Hinweisen auf die verschiedenen Hochzeitstage und zudem ein paar wunderschöne Seen. Nach 2/3 der Strecke eine Möglichkeit zur Einkehr. Professor Hu und ich haben am Ende der Strecke noch die Partnerschaukel zusammen genutzt und hatten unseren Spaß. Wer mag, kann dann noch ein Wassertretbecken erkunden, welches entlang des Weges steht und für die Kids gibt es einen Wasserspielplatz gegen Ende der Strecke, auch sehr schön. Der Weg selbst war gut besucht, aber Anfang September nicht zu voll. Ich stelle es mir zu wärmeren Tagen schon etwas krass vor. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, sollte sich wohl eher eine Strecke im östlicheren Harz aussuchen. 

 

Die Tour haben die Freunde perfekt aus dem Buch Wandertouren für Langschläfer Harz: 34 reizvolle Halbtagstouren* ausgesucht, welches für uns klasse ist. Mit einer Anreise von ca. 1h hat man den Samstag gut zu tun, aber noch genügend Zeit für andere Dinge am Rest des Tages. Wir haben den Tag, die Natur und die Gespräche sehr genossen und freuen uns auf den nächsten Ausflug!

 

Gut für den Rucksack eignet sich dazu auch ein schokoladiger Marmorkuchen wie dieser hier.

 

Kirsch-Schoko-Marmorkuchen

 

Rezept für eine Nordic Ware Backform " Rondo "*

 

für den Teig:

200 g weiche Butter

180 g Zucker

4 Eier

300 g Mehl

2 TL Backpulver

1 Prise Salz

150 ml Milch

 

Mehl & Butter für die Form

 

für den Kakaoteig zusätzlich:

30 g Kakao von VALRHONA*

2-4 EL Milch

1 EL Zucker

ein kleines Glas (oder ein halbes großes) Sauerkirschen

 

für die Glasur:

125 g Puderzucker

3 EL Kakao von VALRHONA*

2-3 EL Wasser

 

175°C Ober- & Unterhitze, ca. 50-60 Minuten Backzeit

 

Kirsch-Schoko-Marmorkuchen

 

1. Bringe alle Lebensmittel auf Zimmertemperatur. Heize den Backofen vor. Fette die Form mit Butter ein, danach bemehle sie gut und klopfe das überschüssige Mehl raus. Vernachlässige diesen Arbeitsschritt nicht, sonst bekommst Du den Kuchen nicht aus der Form.

 

2. Stelle einen hellen Rührteig her. Siebe Mehl und Backpulver in eine separate Schüssel. Gib Salz darunter. Dann vermenge die Butter mit dem Zucker schaumig, am besten in einer Küchenmaschine. Gib einzeln die Eier dazu und rühre für jeweils 1 Minute weiter. Nun folgt abwechselnd Mehl und Flüssigkeit, solange bis das Mehl verbraucht ist und der Teig schwer reißend ist. Wenn er zu fest ist, gib noch etwas Milch dazu.

 

3. Vermenge die Zutaten für den Schokoladenteig (ohne die Kirschen) in einer kleinen Schüssel. Es sollte eine cremige, leicht flüssige Mischung sein.

 

4. Nehme die Hälfte des hellen Rührteiges und gebe ihn in die Backform. Vermenge die andere Hälfte in der Küchenmaschine mit der Schokomischung. Nehme davon wiederum die Hälfte und verteile sie auf dem hellen Teig, siehe Bild. Nun folgen ein paar Kirschen, nicht zu viele. Darauf verteilst Du den restlichen Schokoteig und gehst danach vorsichtig ein paar Mal mit einer Gabel durch die Mischung.

 

5. Ab in den Ofen, 2. Schiene von unten, am Ende Stäbchenprobe aber Achtung, wenn Du eine Kirsche triffst, kann das Ergebnis verfälscht sein.

 

6.  Kuchen auf einem Gitter in der Form für ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Dann stürzen und komplett auskühlen. Dann die Glasurzutaten vermengen und den Kuchen glasieren.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Kirsch-Schoko-Marmorkuchen

Alle Empfehlungen mit * sind Affiliate-Links - kaufst Du irgendetwas über den Link, bekomme ich einen kleinen Werbeobolus für die nächste Küchenanschaffung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0