Foodblogbilanz 2015 & weiterführende Gedanken

 

Eine super Idee von Sina Grill, eine Foodblogbilanz-Tradition zu starten. Ich bin dabei und beantworte ihre Fragen und noch ein paar dazu sehr gerne. Viel Spaß beim Lesen! 

 

1. Was war 2015 dein erfolgreichster Blogartikel?

 

Das geheime Hummus-Rezept, ganz knapp verfolgt von den Blutwurst-Ravioli. Sehr interessant, dies mal so auszuwerten und vorher seinen eigenen Tipp abzugeben. 

 

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

 

Mein erster Artikel zu einem Rezept. Endlich ein eigener Food-Blog, das war schon toll! Mein Pilz-Artikel, weil ich die Fotos selbst so toll finde. Und der Artischocken-Artikel zu einem Blogevent zu Apicius, das echt schräg war, lies selbst! 

 

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

 

Tja, Foodblogartikel könnte ich jetzt hier zu Hauf aufzählen, es würde unweigerlich zu einem mir nicht gerecht möglichen Ranking kommen. Durch viel Rumstöbern und auch den Besuch von Foren habe ich tolle neue Food-Blogs kennengelernt, bekannte wiederentdeckt und mich an vielen Stellen glücklich gelesen und auch geschaut. Daher gibt es hier bewusst mal 3 Artikel aus Nicht-Foodblogs, die mich auch inspiriert haben.

 

Übung 1 von Anne Schüssler - weil es am Ende immer um den Menschen geht.

 

Im Zentralbüro für Erdrotation von Frau Nessy alias Vanessa Giese - weil ich diese leicht nerdige Story unglaublich gut finde, seit dem letzten Artikel dazu auf Fortsetzung warte und sowieso glaube, dass es eigentlich nur Testveröffentlichungen für ein Buch sind, das die liebe Nessy gerade schreibt. Oder? Och bitte!

 

Darf ich mich weigern bestimmte Dinge sehen zu wollen von Patricia Cammarata alias das Nuf - weil mir der Artikel geholfen hat, meiner eigenen Meinung hierzu näher zu kommen, was gar nicht so einfach ist. Aber zum Glück gibt es ja nicht nur schwarz oder weiß. Lesenswert auch Kommentare und Diskussion zum Artikel.

 

4. Welches der Rezepte, die du 2015 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

 

So viele Rezepte sind es ja noch nicht, ich blogge ja erst seit Juli dieses Jahres. Also schnell man in die A-Z-Rezepteliste geschaut. Ich würde sagen, es war die Rosenkohltarte. Warum: ehrlich, einfach, gut vorzubereiten und sooo lecker. Obwohl Marty immer noch nicht da war.

 

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2015 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

 

Hmmm. Problem? Es gibt doch nur Herausforderungen...! Ok, ernst. Ich habe mit diesem Blog angefangen. Ich bin zwar extrem IT-affin, aber es war schon toll, hierzu alles alleine so zu erforschen und hinzubekommen.

 

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

 

Ach weh, man kennt ja schon so viel, wie kann da nur der Humboldsche Forscherdrang weiter befriedigt werden? Nun gut. Die Zedrat-Zitrone war neu. Zwar schon mal auf Fotos gesehen, aber noch nie in der Hand gehabt und gegessen. Wow. Man kann wirklich Zitronen-Carpaccio mit Olivenöl essen ohne dabei sauer das Gesicht zu verziehen. Momente, in denen ich doch lieber weiter im Süden wohnen würde als hier oben, um diese köstliche Frucht frisch vom Baum zu naschen.

 

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

 

Dies habe ich noch nicht eingerichtet und kann es daher auch noch nicht auswerten.

 

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2016?

 

Das es weiter geht, ich weiter die Zeit finde zu schreiben und vor allem zu fotografieren und Leser die Artikel lesen, sich interessieren & inspirieren.

 

Und weil das alles so viel Spaß macht (das mit den Fragen beantworten), hier noch ein paar weitere Fragen so zum Leben allgemein - aber auf das Foodbloggen adaptiert - aus der Jahresbilanz der wunderbar lesbaren Texte von Anne Schüssler mit ihrem Blog Ach komm, geh wech.

 

9. Zugenommen oder abgenommen?

 

Abgenommen (die Fragen passt ja irgendwie zum Thema, mehr zumindest als die von Anne, ob die Haare kürzer oder länger geworden sind - außer, eventuelle Änderungen zur Haarlänge würden mit eventuellen Küchenunfällen zusammenhängen, soll es ja geben).

 

10. Der hirnrissigste Plan (in der Küche)?

 

Den Küchenmaschinenpark weiter zu vergrößern und dazu noch mehr Kochbücher zu erwerben, als eigentlich irgendwo hinpassen. Und gleichzeitig weiter tapfer die Diskussion zu führen, dass ein gutes Messer doch eigentlich ausreicht zum Kochen. Aber was kann man schon erwarten von einer Foodbloggerin, die am liebsten endlich in der Küche mit Rasberry-Pi-Bau-&-Programmierung beginnen würde und Samstags am häufigsten in Baumärkten zu finden ist? Da reicht ein Messer einfach nicht...

 

11. Die gefährlichste Unternehmung?

 

Diesen Blog zu starten. Wer weiß, wohin das noch alles führen wird... auf jeden Fall werde ich am Ende bankrott sein. Egal. Siehe oben: wichtig sind die Menschen.

 

12. Die verrückteste (Küchen)-Anschaffung?

 

Siehe 10. Ich gehe hier jetzt nicht ins Detail. Zu peinlich. Oder doch? Verratet mir mal Eure, dann ziehe ich nach.

 

13. Die schönste Zeit verbracht mit...?

 

Meinem besten Mann der Welt. Vor dem Essen, beim Essen, nach dem Essen, überhaupt.

 

14. Vorherrschendes Gefühl 2015?

 

Scheiße. Aber ich wurde ja nicht gefragt. Also Augen zu und durch. Hart war es. Sehr sehr hart. Aber ich hab es geschafft. Phönix aus der Asche und so. Details gibts keine, aber gesagt werden musste das jetzt mal.

 

15. 2015 war mit einem Wort...?

 

Unfassbar.

 

In diesem Sinne: lasst es Euch gut gehen, auf in das neue Jahr. Gesundheit, Leben, Glück und tolles Essen, Liebe, Familie und Freunde für alle! Seid glücklich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Sten Roht (Mittwoch, 30 Dezember 2015 11:54)

    Aufstehen, abschütteln und vorwärts!
    Glückwunsch, vielen Dank & beste Grüße

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Mittwoch, 30 Dezember 2015 12:02)

    Danke, Herr Roht. Ich war ja zum Glück nie allein!

  • #3

    Jenni (Mittwoch, 30 Dezember 2015 16:00)

    Ein schöner Jahresrückblick!

    Ich lese deinen Blog schon seit einer Weile sehr regelmäßig, weil ich deinen Schreibstil toll finde und mich gerne durch deine manchmal etwas verschachtelte Gedankenwelt führen lasse. Hier hole ich mir viel Inspiration! :)

    Und eigentlich hatte ich vor, ein bisschen Schreibpause zu machen - aber ich glaube, ein Jahresrückblick als Tradition ist doch auch ganz schön. ;)

    Liebe Grüße
    Jenni

  • #4

    Tantin & Professor Hu (Mittwoch, 30 Dezember 2015 16:41)

    Dankeschön, liebe Jenni! Das finde ich total klasse. Falls ich Dich irgendwann mal aus den Verschachtelungen retten soll, sag bitte rechtzeitig Bescheid! :-) Und auf Deinen Rückblick freue ich mich auch sehr! LG Kathrin

  • #5

    zorra (Samstag, 02 Januar 2016 10:51)

    Ein toller Rückblick! Und was den Programmier-Baukasten betrifft, da können wir uns gerne zusammentun. ;-) Happy New Year!

  • #6

    Tantin & Professor Hu (Samstag, 02 Januar 2016 11:00)

    Schön, dass es Dir gefallen hat, zorra!