Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

Hach, er ist ja so schön, es ist ein wahres Wunder, dass er es bis in die Pfanne geschafft hat, könnte ich ihn doch stundenlang betrachten und fotografieren. Seine fraktale Schönheit entzückt mich, noch mehr als beim Blumenkohl und es ist wohl klar, dass ich deshalb Farne auch so toll finde. Denn all diese sind aus der Natur stammende fraktale Erscheinungsformen und in ihrer wiederkehrenden Symmetrie kann ich mich verlieren.

 

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)

 

Aber am Ende musste ich mich trennen, denn Rebekka mit ihrem Blog Pfantastisch hat bei Zorra und ihrem Blog zum diesmonatlichen Blogevent "Aus der Pfanne" aufgerufen. Schau Dir beide tollen Blogs unbedingt an, aber auch die Ergebnisse zum Blogevent. Denn da kommen ganz unterschiedliche leckere und spannende Rezepte zusammen, in eine Pfanne passt ja so das Eine oder Andere.

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

Ich selbst war am Überlegen, ob ich hier eher unseren Sonntags-Ofenpfannkuchen verblogge und einreiche, dann ist es aber diese vegane Gemüsepfanne geworden. Denn im Januar steigen wir nach der Weihnachtsküche immer irgendwie sprunghaft auf riesige Gemüsemengen, megawenig Fleischgerichte und eher Scharfes um, als ob der Körper da von selbst "gib mir leichtes" schreien würde. Und wie gesagt: am Romanesco komme ich eh schwierig vorbei.

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

Neben den natürlichen Fraktalen habe ich die Schönheit der Mandelbrot- und Julia-Menge schon früh faszinierend gefunden - wer kennt das Apfelmännchen nicht? Es hat sich in der digitalen Kunst hieraus sogar eine Unterform, die sogenannte Fraktalkunst etabliert. Google mal und Du wirst erstaunt sein.

 

Aber zurück zum Blogevent. Etwas aus der Pfanne sollte es sein und neben dem fraktalen Romanesco hatte ich noch einen Rest Fregola sarda*. Das ist eine geröstete kugelige Nudelart, die super in Suppen passt oder eben dieses Pfannengericht, in dem man weder eine Kartoffel hineingeben mag noch die klassische Nudel passt. Dazu dann eine scharfe Chili-Tomaten-Sauce, schwarze Oliven und Kapern und fertig ist das leichte, leckere Januar-Gericht für Rebekka und Zorra! Vielen Dank für die schöne Event-Idee!

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

Rezept für 2 Personen

 

2 kleine Romanesco, in Röschen zerteilt und gewaschen

etwas Olivenöl für die Pfanne

150 g Fregola, nach Packungsanweisung in Salzwasser gegart

 

für die Chilisauce:

8 kleine Tomaten im Stück

3 kleine Vogelaugenchili (wir mögen es scharf, sonst nur eine)

Pfeffer, Salz

1 EL dunkles Mandelmus

etwas Olivenöl

 

1-2 EL schwarze Oliven in Scheiben

1 EL Kapern

Frühlingszwiebeln in Scheiben nach Wunsch

 

1 Pfanne mit erhöhtem Rand

1 hoher Behälter

1 Pürierstab

1 Pfannenwender

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

1. Putze und schneide die Frühlingszwiebeln und stelle sie beiseite. Bereite die Fregola nach Packungsanweisung vor, bei uns sollten sie ca. 11 Minuten in Salzwasser kochen. Gieße sie ab und stelle sie beiseite.

 

2. Entkerne die Chilis und wasche sie. Achtung, verwende Einweghandschuhe und nimm kaltes Wasser, sonst steigen Dir die Chiliöle scharf in Nase und Augen, das ist nicht witzig. Gib alle Zutaten für die Chilisauce in einen schlanken Behälter und püriere alles gut mit dem Pürierstab durch. Ist die Konsistenz zu fest, gib 2-3 weitere kleine Tomaten und etwas Öl hinzu. Schmecke herzhaft ab.

 

3. Trenne den Romanesco in Rösschen und wasche ihn. Erhitze eine Pfanne mit etwas Olivenöl und brate die Rösschen darin, bis sie so bissfest knackig sind, wie Du es magst. Dauerte bei mir ca. 8 Minuten. Gib danach den Fregola, die Chilisauce, Oliven und Kapern hinzu und menge es durch. Erhitze es gemeinsam in der Pfanne für ein paar Minuten. Nicht zulange, es ist ja schon gar.

 

4. Runde alles herzhaft mit Salz und Pfeffer aus der Mühle ab und serviere es mit den geschnittenen Frühlingszwiebeln.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne
Download
Vegane Romanesco-Pfanne - Dein Rezept!
Lade Dir das Rezept für Deine Sammlung als pdf herunter!
Romanescopfanne.pdf
Adobe Acrobat Dokument 171.0 KB
2 Kommentare

Umrechnungstabelle für verschiedene Kuchenformen

Umrechnungstabelle für Kuchenformen

 

Wer kennt das nicht? Die gewünschte Springformgröße laut Rezept ist gerade verliehen, mit einem anderen Kuchen belegt der gerade noch auskühlen muss oder aber gar nicht vorhanden? Das Lieblings-Rezept soll diesmal unbedingt in der süßen Herzform für Mamas Geburtstag gebacken werden? Die Kollegen sollen ganz bestimmt diesen einen Kuchen probieren, aber man braucht mindestens die Menge eines Backbleches anstatt der runden Springformgröße aus dem Rezept, um die hungrigen Mäuler satt zu bekommen? Es soll lieber diese toll geformte Gugenhupf-Form von Nordic Ware an den Start anstatt die einfache Runde?

 

Hier kommt endlich Deine Lösung: die ultimative Kuchenform-Rezepte-Umrechungstabelle.

 

Wie es im Details funktioniert? Lies selbst.

Umrechnungstabelle für Kuchenformen

1. Umrechnung von einer runden Form in eine runde Form

 

Gehe als erstes in die Spalte der Formgröße laut Rezept. Dann suche Dir die Zeile heraus, in der die gewünschte Größe der Form steht. Dann lese den Faktor ab, der in der Zelle steht, in der beides aufeinandertrifft. Du hast ein Rezept für ø 24 willst aber ø 16, weil nur Deine beste Freundin zum Kaffee kommt? Du liest in der Tabelle den Faktor 0,44 ab.

 

Jetzt geht es ganz einfach weiter. Multipliziere alle Zutaten des Originalrezeptes mit diesem Faktor. Dann hast Du die neuen Zutaten-Mengen. Beispiel? 100 g Butter nach Originalrezept ergibt 100 * 0,44 = 44 g Butter, die Du getrost auf 45 g aufrunden kannst. 400 ml Milch ergibt 400 * 0,44 = 176 ml Milch, aufgerundet = 180 ml usw. usf.

 

Probier einfach mal, wie das Umrechnen klappt und runde immer auf oder auch ab, wenn die neuen Mengen zu krumm geraten.

 

2. Umrechnung von einer runden Form in eine beliebige Form 

 

Aber was ist jetzt mit den Formen, die nicht rund sind? Auch ganz einfach: als erstes misst Du das Volumen der gewünschten Form in Wasser-Litern. Hierzu füllst Du die Form mit Wasser bis oben hin, gibst dieses danach in einen Messbecher und liest die Menge auf dem Messbecher ab. So hat Deine Herzform zum Beispiel 1,6 Liter Wasser. Jetzt siehst Du in der Tabelle in der letzten Zeile nach, wieviel Liter die Größe der runden Form laut Rezept hat, bei ø 28 cm steht da z.B. 4,3 Liter.

 

Jetzt benötigst Du wieder einen Faktor zum Umrechnen der Zutaten von der großen runden Form aus dem Rezept auf z.B. Deine kleinere Herzform. Dieser wird diesmal nicht in der Tabelle abgelesen, sondern berechnet. Einfach die Form-Liter aus dem Originalrezept durch die neu gemessenen Liter der gewünschten Form teilen. In unserem Beispiel also  4,3 Liter durch 1,6 Liter = 2,67. Jetzt hast Du wie oben für jede Zutat Deinen Faktor, mit dem Du in diesem Fall die Zutatenmenge teilen musst, weil Du ja von einer größeren Springform in eine kleiner Herzform umrechnest. Dein Mehl aus dem Originalrezept mit 300 g wird so zu 300 / 2,67 = 115 g (aufgerundet) für Deine Herzform.

 

3. Umrechnung von einer runden Form in ein Backblech

 

Wenn Du von einer 26er Springform ein 30 x 40 Backblech backen willst, nimmst Du übrigens einfach alle Zutaten doppelt.

 

Alles klar? Dann mal los, fröhliches Umrechnen und lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Download
Umrechnungstabelle - Für Dich!
Lade Dir Deine eigene Tabelle für die Kühlschranktür herunter!
UmrechnungstabelleRezepte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 24.2 KB
6 Kommentare

Vegane Cranberry-Tarte mit Pekanüssen & Ingwer

Vegane Cranberry-Tarte mit Pekanüssen & Ingwer

 

Weiter geht es in diesem Jahr mit luftig lockeren Rezepten, die einfach nachzumachen sind und gut in die Januar-Küche des neuen Jahres passen. Diesmal mit der extra Portion Vitamin C in den Cranberries gegen Erkältungserscheinungen und Ingwer für den, den es vielleicht eher am Magen erwischt hat. Auf jeden Fall ist diese vegane Tarte auch mit ihren anderen Zutaten kunspergut & ganz gesund.

 

Vegane Cranberry-Tarte mit Pekanüssen & Ingwer

 

Rezept für eine Tarte mit 24 cm Durchmesser

 

für den Knusperteig:

80 g Vollkornmehl oder Dinkelmehl

140 g zarte Haferflocken, z.B. von Köln

70 g gemahlene Pekanüsse

100 g Kokosöl, geschmolzen

90 g Bio-Muskovadozucker

1 1/2 TL gemahlener Ingwer

1/2 TL gemahlener Zimt

1/3 TL gemahlene Nelke

1 Prise Salz

 

für die Füllung:

300 g frische Cranberries

abgeriebene Schale einer Bio-Orange

2 EL Chia-Samen in 100 ml Apfelsaft eingeweicht für 10 Minuten

80 g Kokosblütenzucker

60 g Kokosöl, geschmolzen

1/2 TL Vanillepulver

1/2 TL Kardamon

1/2 TL Zimt

 

Ofen auf 180°C Ober- & Unterhitze

Backzeit ca. 35 Minuten

 

1 Tarteform mit 24 cm Durchmesser

1 Schüssel

1 Pürierstab

 

Vegane Cranberry-Tarte mit Pekanüssen & Ingwer

 

1. Heize den Ofen vor. Gib die Chia-Samen mit dem Apfelsaft in eine Schale und rühre gut durch. Schmelze das Kokosöl, z.B. 2 Minuten in einer Schale in der Mikrowelle bei 450 W. Mahle die Pekanüsse fein, aber nicht zu Staub.

 

2. Gib alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel und vermenge diese gut mit den Händen. Dann gib die Masse in die Tarteform. Das sieht erstmal viel aus. Jetzt alles richtig gut festdrücken. Ohne Rand.

 

3. Wasche die Cranberries. Gib alle Zutaten für die Füllung in die Schale und püriere sie mit dem Pürierstab, bis eine pastöse, aber nicht zu feine Masse entstanden ist. Gib diese Masse auf den Knusperteig-Boden.

 

Vegane Cranberry-Tarte mit Pekanüssen & Ingwer

 

4. Gib die gefüllte Tarteform auf die 2. Schicht von unten in den Backofen und backe die Tarte für ca. 35 Minuten. Danach lasse sie vollständig auskühlen, bis Du sie aus der Form nimmst.

 

5. Wenn Du möchtest, rühre einen (veganen) Joghurt mit etwas Vanillepulver, 1 TL Zucker und etwas Zitronensaft an und gib ihn beim Servieren zur Tarte dazu.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Vegane Cranberry-Tarte mit Pekanüssen & Ingwer
Download
Cranberry-Tarte - Dein Rezept
Lade Dir das Rezept für Deine Sammlung als pdf herunter!
Cranberrytarte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.1 KB
0 Kommentare

Rinderboullion mit Tortellini

Rinderboullion mit Tortellini

 

Ein wunderbares neues Jahr 2017 wünsche ich Euch! Hier bin ich wieder, und wer meinen Jahresrückblick gestern vermisst hat, muss diesmal ohne ihn auskommen. Aus Gründen. Mit einer fiesen Magen-Darm zu Silvester im Bett ist ja auch mal eine Variante. Aber warum auch immer nach hinten schauen. Nach vorne ist es doch viel spannender. Ich wünsche Euch also für das neue Jahr alles alles Liebe, Gesundheit, Glück und viel Sport.

 

Und gut, wenn man immer eine Rinderbouillon im Gefrierfach oder eingeweckt hat, so kann man dem lädierten Magen am Neujahrstag etwas Gutes tun. Auf viele neue Rezepte! Ab jetzt auch am Ende jedes Artikels als pdf-Download für Euren persönlichen Rezeptespeicher zum Ausdrucken oder Eure elektronische Rezepte-Sammlung. Lasst es Euch gut gehen, frohes Neues!

 

Rinderboullion mit Tortellini

 

Rezept für 4 Portionen

 

ca. 15 Rinderknochen vom Bio-Metzger Deines Vertrauens

2 Beinscheiben vom Rind

1 Bund Suppengrün

2 Zwiebeln

10 Pfefferkörner

2 Lorbeerblätter

4 Wacholderbeeren

kaltes Wasser

 

1 Eiweiß zum Klären

 

Salz & Pfeffer zum Abschmecken

 

Tortellini für eine Brühe

bei Bedarf frische Petersilie dazu

 

Ofen bei 220°C Ober- & Unterhitze

60 min Röstzeit für das Fleisch + weitere 30 min mit Gemüse

3 Stunden Simmerzeit für die Brühe

 

1 ofenfeste Schale

1 großer Topf

1 Sieb

1 Durchseihtuch (Mullwindeln von Mama sind die besten dazu)

1 Schaumkelle

 

Rinderboullion mit Tortellini

 

1. Heize den Backofen vor. Wasche die Knochen vorsichtig unter kaltem Wasser ab, tupfe sie trocken und gebe sie in die feuerfeste Form. Wenn der Ofen heiß ist, gib sie auf die mittlere Stufe und röste sie 1 Stunde. Wasche das Gemüse, schneide es in große Würfel. Nach 1 Stunde gib das Gemüse oben auf die Knochen mit in den Ofen und gare es für weitere 30 Minuten mit.

 

2. Gib alle gegarten Zutaten in einen großen Topf. Dazu die Beinscheiben und die Gewürze, aber jetzt noch kein Salz. Fülle alles mit kaltem Wasser auf, bis die Zutaten vollständig bedeckt sind. Die Wassermenge kann also variieren. Bringe alles einmal zum Aufkochen und reduziere dann die Temperatur so, dass es nur noch leise blubbert. Jetzt lässt Du es so für ca. 3 Stunden simmern, ohne Deckel.

 

Rinderboullion mit Tortellini

 

3. Gib nun die Brühe durch ein Sieb in eine Schüssel und fange die Flüssigkeit in der Schüssel auf. Gib die Flüssigkeit wieder zurück in den Topf. Das Gemüse aus dem Sieb kannst Du nun entsorgen, die Markknochen löffle ich bei dieser Gelegenheit aus. Danach bürste ich sie gut ab und koche sie nochmal in reinem Salzwasser gut aus und verwende sie dann als Schlüsselanhänger. So hat es mein Opa Hermann, der war Schlachter, auch immer gemacht. Von den Beinscheiben zupfst Du das Fleisch gut ab und stellst es für später beiseite.

 

4. Koche die Brühe auf. Trenne ein Eiweiß von einem Ei ab und gib es unter Rühren in die kochende Flüssigkeit. Lass es kurz aufschäumen und stelle den Topf dann vom Herd. Kurz stehen lassen, bis das Eiweiß aufschwimmt und dabei nun alle "Schwebstoffe und Restpartikeln" die nicht in die Brühe gehören, gebunden hat. Nun kannst Du den Eiweiß-Schmodder mit einer Schaumkelle abheben. Danach legst Du die Mullwindel in Dein Sieb und gibst nun wieder die Brühe hindurch. Zurück in den Topf und mit Salz und Pfeffer gut abschmecken und durchziehen lassen.

 

5. Nun kannst Du die Suppe einfrieren oder einwecken oder direkt verwenden. Für letzteres kochst Du Tortellini oder eine Suppeneinlage Deiner Wahl vor, gibst sie in die Brühe, das Suppenfleisch dazu und garnierst nach Belieben mit Petersilie. Da ich die nicht mag, fehlt sie bei mir meist. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Rinderboullion mit Tortellini
Download
Rinderboullion - Dein Rezept
Lade Dir das Rezept für Deine Sammlung als pdf herunter!
Rinderbouillon.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.6 KB
6 Kommentare

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Jedes Jahr versuchen wir einmal, eine Gans auf den Grill zu bekommen. Denn wir haben schon vor Zeiten aufgegeben, dieses Tier in der Küche zuzubereiten. Egal, bei welcher Temperatur im Ofen gegart wird, alleine dadurch, dass für die Röstaromen der Soße ordentlich Feuer ran muss, entsteht meist eine völlige Qualmerei verbrannter Gansfette und totale, tagelange Küchenverwüstung.

 

Aber dann kam der Webergrill. Wir waren in einem dänischen Ferienhäuschen und ein bis dahin nur in diesem Haus vorgekommener Zustand trat ein: es war kein Grill im Haus. Durchaus erlaubt, für uns aber ein sehr verblüffender Moment. Mochten die nicht Grillen? Wurden schon zu viele Grills entwendet, verwüstet, demoliert? Nun ja, nach kurzer Beratung mit Professor Hu ging es ab in den hiesigen Baumarkt. Und ja, die Dänen können Weber-Grill-Themen-Ecken im Verkaufsraum noch besser als jeder Obi in Deutschland.

 

Wir erstanden also ein Exemplar und immer, wenn wir in dieses Häuschen fahren, welches unser liebstes Sommerhäuschen geworden ist, kommt er zu all dem anderen Geraffel halt auch noch mit.

 

Seitdem haben wir einen Weber-Grill und angefangen, uns mit all diesem tollen Weber-Zubehör-Gedöns auseinanderzusetzen. Und irgendwann stand dann die Alternative fest, die Gans auf dem Grill zu garen. Aber wer will schon im Dezember oder zum Martinsgrillen bei eisiger Novemberkälte am Drehspieß stehen und fleißig kurbeln? Niemand, selbst der geduldigste Professor Hu nicht. Also haben wir noch flux einen Drehspieß mit Motor erworben und, weil das sonst technisch nicht geht, eine Bordwanderhöhung. Das Ganze sieht dann so aus*:

Die Gans wird mit den Halte-Spießen einfach und gut auf dem Mittelspieß befestigt und dreht danach gemächlich ihre Runden. Weber hatte bis vor kurzem eine Long-Lasting-Kohle im Verkauf, diese Grillbriketts* sind aber z.B. auch 4-5 Stunden glühfest.

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Rezept für eine Gans vom Grill

 

1 Bio-Gans, ca. 4 Kilo vom Geflügelbauern Deines Vertrauens

(3 Kilo reichen locker für 4 Personen, mehr gibt entsprechend mehr Gäste oder mehr Reste)

 

für die Füllung

das Gänseflomen der Gans, kleingehackt

3 Zweige Majoran

4 Äpfel (Elstar)

2 Birnen

2 Bio-Orange

2 Zweige Beifuß (getrocknet)

1 Päckchen Soft Maronen bio (100 g)*

 

1 Webergrill mit Drehspieß & Motor

Long Lasting Grillkohle, z.B. Grillbriketts

 

Indirekte Hitze (140-150°C), geschlossener Deckel

Grillzeit ca. 4 Stunden

ggf. am Ende auf 180°C 30 Minuten knusprig grillen

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Reibe die Schale der Orange ab und schäle die Frucht danach. Schneide die Orangenspalten in Stücke. Würfele die Äpfel und Birnen, nachdem Du das Gehäuse entfernt hast. Vermenge alle Zutaten für die Füllung und würze mit Pfeffer & Salz herzhaft. Danach füllst Du alles in die Gans hinein und vernähst beide Öffnungen gut. Dies geht am besten wie auf dem Bild zu sehen mit Zahnstochern und Küchengarn.

 

Danach bittest Du Professor Hu, die Gans auf den Spieß zu montieren und danach den Grill mit Kohle zu bestücken. Die Gans brät bei indirekter Hitze, d.h. am besten hast Du links und rechts im Grill 2 Holzkohlekörbe* und dazwischen eine austropfsichere Aluschale zum Auffangen des Bratfettes, das nicht im Grill verbrennen sollte.

 

Wenn die Kohle durchgeglüht ist, geht es los und Du legst den Spieß ein und startest den Motor. Zwischendurch kannst Du das Bratfett mit einer Kelle über die Gans träufeln. Die Gans ist gar, wenn sie nach ca. 4 Stunden im zugedeckten Grill, der nicht zu heiß werden sollte, so aussieht wie oben auf dem Bild. Teste ggf. m Flügel, ob noch blutige Geflügelflüssigkeit austritt, dann muss sie noch etwas.

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Rezept für die Extra-Gänsesauce

 

1 kg Gänseklein

500-800 g Schmorgemüse

(nicht zu viele Möhren, Zwiebeln, Petersilienwurzeln usw.)

2 EL Öl

300 ml roter Trauben- oder Cranberrysaft

3 Liter Wasser

2 Lorbeerblätter

1 EL Pfefferkörner

5 Wacholderbeeren

 

Speisestärke zum Andicken bei Bedarf

 

Ofen Ober- & Unterhitze 220°C

oder als erstes das Gänseklein in einer Schale auf dem Grill rösten

Backzeit Gänseklein & Gemüse im Ofen ca. 1 h + 30 Minuten

Siedezeit Sauce ca. 4 Stunden

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Für die Extra-Sauce gibst Du zuerst das Gänseklein auf ein Backblech in den Ofen oder aber auf den Grill und röstest es. Im Ofen bei 220°C ca. 1 Stunde, auf dem Grill ca. 30 Minuten. Danach kommt das klein gewürfelte Gemüse dazu (es muss nicht zu klein sein), welches Du vorher in etwas Öl geschwenkt hast. Im Ofen ca. 30 Minuten weitergaren.

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Danach gibst Du ohne das ausgetretene Fett alles in einen großen Topf und bis auf die Speisestärke alle anderen Zutaten hinzu. Dann köchelst Du es für ca. 4 Stunden und reduzierst dadurch die Flüssigkeit um einiges. Gib danach alles durch ein Sieb und ein feines Tuch und danach wieder in einen Topf, nochmal Flüssigkeit durch Kochen verdampfen. Am Ende kommen dabei 500 ml Sauce heraus.

 

Diese kannst Du nun in eine Fett-Trennkanne* geben und danach direkt verwenden oder dann noch mit etwas Speisestärke andicken. Nach Bedarf zudem mit Salz und Pfeffer und ggf. etwas Zitronensaft abschmecken.

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Rezept für Rotkohl mit Äpfeln

 

1 Rotkohl

3-4 Äpfel (Elstar)

40 g Gänseschmalz

300-400 ml Gemüsebrühe

4 Nelken

Salz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

 

3 EL Rotweinessig

4 EL Moosbeeren-Kompott

 

Schmorzeit ca.  1 h

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Viertel den Rotkohl und reibe ihn auf einem Krauthobel* seh fein. Danach erhitzt Du in einem großen Topf das Gänseschmalz und dünstes den Rotkohl darin an. Wenn er gut zerfallen ist, gib die Flüssigkeiten und die Gewürze hinzu und köchele alles für ca. 1 Stunde durch. Danach schmeckst Du mit Pfeffer, Salz, Rotweinessig und Moosbeeren-Kompott ab, es darf ruhig sehr fruchtig und säuerlich schmecken.

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Rezept für das Mossbeeren-Kompott

 

1 kg Moosbeeren (oder Cranberries), am besten frisch

3 EL Zucker

Saft einer Zitrone

2 EL Stärke in kaltem Wasser verrührt

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott

 

Für das Moosbeeren-Kompott nimmst Du einen großen Topf und erhitzt darin die frischen Moosbeeren zusammen mit dem Zucker und ggf. etwas Wasser, bis die Masse gut blubbert. Lass es so ca. 5 Minuten garen und schmecke es bei Bedarf mit mehr Zucker und dem Saft einer Zitrone ab. Die Moosbeeren sind an sich schon sauer, haben aber eine eher bittere Note, die durchaus die Zitrone on top vertragen kann. Danach gibst Du die in kalten Wasser verrührte Stärke hinzu und lässt alles noch mal aufkochen. Das Kompott kannst Du für das Rotkraut verwenden, zur Gans oder zu einer Kugel Eis zum Nachtisch. Die Klöße sind übrigens nicht selbst gemacht, wir bekommen sie von unserem tollen Landgasthaus um die Ecke. Ich kann keine Klöße machen, aber dort sind sie immer hervorragend und wir holen sie frisch ab. Danach kochen wir sie selbst zum Essen fertig. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 

 

Gans vom Grill mit Rotkohl, Klößen, Extrasauce & Moosbeeren-Kompott
2 Kommentare

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot mit Kaffeepunsch

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot Kulinarischer Adventskalender

 

Nun ist es Zeit für das 21. Türchen in Zorras Kulinarischem Adventskalender und ich bin sehr glücklich, dabei zu sein. Seit Tagen richte ich hier alles schön her, um Euch bei mir im Norden zu empfangen. Wer mich noch nicht kennt: ich heiße Kathrin. Vor vielen Monden schuf mein liebster Bruder meinen Spitznamen Tantin. Professor Hu, der Bärenwikingerzwerg an meiner Seite, der gar kein echter Professor ist (aber sehr schlau und manchmal auch ein ganz kleines bisschen professorenhaft) liebt, lebt & kocht mit mir nordisch inspiriert.

  

Kulinarischer Adventskalender 2016 - Tuerchen 21

 

Heute ist bei uns Julfest und wir feiern wie an vielen Orten im Norden, dass die Tage wieder länger werden. Für das 21. Türchen habe ich Euch zur Feier des Tages deshalb so einiges mitgebracht. Ich werde Euch die Geschichte von Menja & Fenja erzählen, warum die Nordsee salzig wurde und wie das Ganze mit unserer Lieblingsinsel Fanø in Dänemark zusammenhängt. Dabei wird auch klar, warum ich heute Bakskuld, einen gesalzenen und geräucherten Plattfisch, zum Essen serviere. Und wie man den am besten selber macht.

 

Lies also aufmerksam weiter, denn bei Zorra, die sich wie jedes Jahr wieder ganz viel Mühe mit dem Kulinarischen Adventskalender gemacht hat, kannst Du viele tolle Preise (von AEG, Braun, Confiserie Lauenstein, Edition Fackelträger, Edition Michael Fischer, Fabbri, KAHLA, Kenwood, Kerrygold, La Chinata, Osborne, Staub, ZS-Verlag und Zwilling) gewinnen - wenn Du die Preisfragen richtig beantwortest. Jeden Tag kann man bei einem anderen Blogger vorbeischauen und dazu tolle Rezepte und schöne Geschichten lesen. Und die Antworten auf die Preisfragen sind auch hier bei mir versteckt. Los gehts.

 

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot Kulinarischer Adventskalender

 

Wenn wir in der Vorweihnachtszeit zusammen auf dem Sofa lümmeln, einen heißen Tee oder Apfelpunsch in der Hand oder einen leckeren Kaffee, schmökern wir gerne in Märchenbüchern, nordischen Sagen, z.B. der Edda* oder lesen uns aus Charles Dickens - Eine Weihnachtsgeschichte* gegenseitig vor. Wobei Professor Hu eindeutig der bessere Vorleser ist, was für ein Glück für mich. Nebenbei erweitern wir dabei unser Wissen, das ist immer gut. Als wir das erste Mal auf unsere Lieblingsinsel Fanø mit der Fähre übersetzten, ahnten wir daher sofort, woher die Fährnamen Fenja & Menja der beiden Schiffe stammten.

 

Wer nennt seine beiden Fähren schon so?

 

Die Dänen, klar, denn einst kaufte doch der Dänenkönig Frohdi vom Schwedenkönig Fjolnier die beiden gleichnamigen Riesenmädchen. Da saßen die Zwei nun und sollten ihm Gold, Friede und Glück mit der Mühle Grotti mahlen. Aber ach weh, er zwang sie wohl des Guten zu oft - und wie Riesinnen halt so sind, eigenständig und unbeugsam, sangen sie ihm durch ein Zauberlied Unheil ins Land. Dies kam in Gestalt des Meereskönig Mysingr herbei, der den Dänenkönig kurz mal um die Ecke brachte. Die nordischen Sagen sind ja bisweilen etwas blutig angelegt. Aber anstatt die armen Riesenmädchen danach zu befreien, legte er sie in Ketten und Zwang sie darselbst, wieder mit der Mühle zu mahlen. Diesmal sollte es Salz sein, das fand er als Seekönig wohl gut. 

 

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot Kulinarischer Adventskalender

 

Die Unbeugsamen waren aber auch hier nicht lange fügsam und legten sich beim Mahlen des Salzes so ins Zeug, dass Unmengen davon in die Nordsee gerieten. Alsbald führte das viele Salz dazu, dass die Schiffe des Meereskönigs auftrieben, umkippten und sanken - wieder geschah großes Unheil. Der König ließ daraufhin die beiden Riesinnen endlich frei und diese fahren seitdem als die beiden Fähren Fenja & Menja auf der Nordsee zwischen Esbjerg und der wunderschönen Insel Fanø hin und her und bringen endlich wieder Glück und Frieden. Denn dies findet jeder Urlauber auf der Insel im hohen Norden. Seitdem ist die Nordsee übrigens salzig, damit wäre jenes Rätsel auch geklärt.

 

Wir selbst versuchen, jedes Jahr auf Fanø Urlaub zu machen und uns dort auch kulinarisch inspirieren zu lassen. Denn neben den traditionellen Geschichten gibt es auf Fanø auch viele traditionelle Speisen und Getränke. Der Inselklassiker ist dabei der gebratene Bakskuld auf Roggenbrot mit Kaffeepunsch. Bakskuld ist ein gesalzener und geräucherter Plattfisch. Meistens wird die Kliesche zum Räuchern verwendet, dies ist eine kleine Schollenart, dem einen oder anderen vielleicht als Scharbe bekannt. Früher war dies ein Armeleute-Essen auf Fanø, auch weil die Kliesche oft als Beifang mitgefischt wurde. Heute wird es vor allem für Touristen zubereitet, aber ich habe auch schon Fanniker (die Bewohner von Fanø) Bakskuld essen sehen. Es passt als einfaches, gut vorzubereitendes Essen hervorragend zum Julfest. Zusammen mit einem Kaffeepunsch serviert, wärm es zudem gut nach dem Julspaziergang wieder auf.

 

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot Kulinarischer Adventskalender

 

Fenja & Menja als Seemädchen essen Bakskuld übrigens auch sehr gerne, benötigen aber von den kleinen Fischen größere Portionen. Falls Du also zu Weihnachten Riesinnebesuch erwartest, bereite eine entsprechend umfangreichere Portion vor.

 

Damit wäre nun auch der "Kreis der Logik" geschlossen: von unserer Liebe zum hohen Norden, dem nordischen Julfest zum 21. Türchen, der Sage um Fenja & Menja hin zur Insel Fanø zum ausgewählten Rezept. Es hat Spaß gemacht und ich danke Dir, liebe Zorra, ganz sehr für den tollen Adventskalender, Deine viele Mühe und dass ich dabei sein darf!

 

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot Kulinarischer Adventskalender

 

Rezept für 4 Personen (keine Riesinnen)

 

für den gebratenen Bakskuld:

8 Klieschen von Siebrands Fischereibetrieb

2 Liter Wasser, 80 g Salz

1 Räucherofen, Kohle, Holz, Räuchermehl

1 Schwager, der gut räuchern kann und sich um alles kümmert

Butter zum Braten

 

1 Roggenbrot (am besten Vollkorn)

 

für den Kaffeepunsch:

Kaffee und darin einen Aquavit, wenn man will

 

Zubereitungszeit:

1 Nacht zum Salzen der Klieschen

ca. 2 Stunden zum Räuchern

etwas Zeit zum filetieren und braten

 

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot Kulinarischer Adventskalender

 

Als erstes wäscht Du die ausgenommenen ganzen Fische gut in kaltem Wasser aus. Dann vermengst Du in einer Wanne mit Rand* 2 Liter Wasser mit 80 g Salz und versenkst die Fische darin. Ab damit für ca. 10-12 Stunden in den Kühlschrank. Danach entfernst Du das Salzwasser, trocknest die Fische mit einem Tuch gut ab und legst sie wieder offen in die Schale. So sollten sie für ein paar Stunden vortrocknen.

 

Ich hatte es danach sehr bequem, denn der Schwager hat einen Landmann Räucherofen*, den er von Professor Hu und mir vor Jahren völlig uneigennützig geschenkt bekommen hat und welchen er nun für uns und andere gerne anschmeisst. Räuchern ist gar nicht schwer und auch die Rauchbelästigung eventuell naher Nachbarn hält sich unerwarteter Weise in Grenzen. Also ruhig mal mit dem Thema befassen - und wer noch nicht selbst einen Räucherofen hat: eine einfache Räuchertonne* macht es zum Beispiel auch.

 

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot Kulinarischer Adventskalender

 

Neben dem Räucherofen selbst benötigst Du ein paar Kohlebriketts, gerne ein paar Holzscheite und für die Räucherschale im Ofen Buchenspäne (auch Räuchermehl genannt).

 

Den Ofen bestückst Du dann nach "Gebrauchsanweisung" und heizt ihn ein, für die Klieschen haben wir das heiße Räucherverfahren verwendet. Man kann Fisch auch kalt räuchern, das dauert dann nur etwas länger.

 

Für die erste Räucherphase von ca. 30 Minuten werden die Fische bei etwa 110°C in den Ofen gehängt. Danach geht es bei kleinerer Temperatur von ca. 70°C ca. 1-2 Stunden weiter. Es ist auch bei 160°C kürzer zu räuchern, probier einfach mal aus, wie heiß es wird. Wenn die Klieschen so aussehen wie auf dem Bild und entlang der Hauptgräte beim Hineinstecken mit einem kleinen Holzspieß keine Flüssigkeit mehr austritt, sind sie fertig geräuchert.

 

 

Nun geht es weiter, denn die Fanniker essen den geräucherten Fisch jetzt nicht einfach so, sondern sie filetieren und braten ihn dann in etwas Butter an. Danach servieren sie ihn auf Roggenvollkornbrot mit einem Kaffeepunsch. Dazu geben sie in einen sehr heißen, schwarzen Kaffee nach Belieben Zucker und Aquavit.

 

Gebratener Bakskuld ist ein sehr leckeres Essen, welches man in kurzer Zeit vorbereiten kann - wenn man den Bakskuld vorrätig hat. Ein echter Fanniker hat natürlich immer einen an einem trockenen Ort griffbereit. Falls mal zwei unbeugsame Riesenmädchen zum Julfest vorbei kommen und Hunger haben.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 

 

Gebratener Bakskuld auf Roggenbrot Kulinarischer Adventskalender
15 Kommentare

Birnen-Walnusstarte mit Heidehonig

Birnen-Walnuss-Tarte mit Heidehonig

 

Irgendwie hatte ich mir das optische Ergebnis dieser Tarte eleganter vorgestellt. Es gibt ja so tolle Bilder, in denen das geschnittene Obst wie mit einer Schablone ausgerichtet in wundervollen Spiralen daherkommt. Bestens geeignet für tolle Food-Fotos und so fort. Nun gut. Offensichtlich schlägt gerade mal wieder meine gewisse Ungeduld bei der Küchenarbeit und dem Schneiden von Obst durch - und vor allem mein Respekt vor den Früchten der Natur: die Birnen, die ich von unserem Obstbauern Hahne erwerbe, sind nun mal ganz unterschiedlich geformt, manche dicker, manche länger, wie im echten Leben und Schnitzabfall wird es bei mir auch keinen geben. Daher entstehen halt Lücken. Was, wie Professor Hu mir mehrfach versichert hat, dem geschmacklichen Ergebnis aber keinen Abbruch getan hat. Obwohl Walnüsse verarbeitet wurden, die er eigentlich nicht so mag. Aber die neue Ernte der besten Ömi schmeckt dann auch ihm.

 

Birnen-Walnuss-Tarte mit Heidehonig

     

Rezept für eine Tarteform ø 32 cm*

 

für den Teig

250 g Mehl

150 g kalte Butter in Stücken

80 g Puderzucker

1 Eigelb

1-2 EL kaltes Wasser

etwas Salz

 

für die Creme

150 g Frischkäse (es geht auch Ziegenfrischkäse)

1 Bio-Zitrone

20 g Zucker

1 Eigelb

etwas Salz

 

für den Belag

100 g gemahlene Walnüsse

Heidehonig nach Geschmack

4 Birnen in Spalten geschnitten

 

zuerst 200°C Ober- & Unterhitze 15 Minuten

dann 175°C Ober- & Unterhitze 35 Minuten

 

Birnen-Walnuss-Tarte mit Heidehonig

 

Zuerst heizt Du den Backofen auf 200°C vor. Danach vermengst Du mit dem Knethaken der Küchenmaschine alle Teigzutaten schnell zu einem glatten Teig. Seit dem ich einen Cook Processor habe, führe ich diesen Schritt mit dem Vielzweck-Messer darin durch, der Mürbeteig wird dabei wahnsinnig gut. Roll den Teig zwischen 2 Lagen Backpapier auf ca. 34 cm Durchmesser aus und gib ihn dann auf einer Lage umgedreht in die gefettete Form.

 

Nun wasche die Bio-Zitrone heiß, reibe die Schale auf einer Reibe dünn ab und presse sie aus. Abrieb und Saft verrührst Du nun mit den anderen Zutaten für die Creme und verstreichst diese auf dem Mürbeteig.

 

Als nächstes streust Du die gemahlenen Walnüsse auf den Teig. Da wir immer mit den besten Walnüssen vom Baum der besten Ömi versorgt werden, heisst es vorher Nüsse knacken, was das Zeug hält. Professor Hu bekommt diesen Job meistens und erledigt so gleich ein wenig Unterarm-Training. Wasche die Birnen, viertel und entkerne sie und schneide sie danach noch in ein paar Scheiben, nicht zu dünn. Nun belegst Du die Tarte damit mehr oder weniger dekorativ von innen nach außen. Ab damit in den Ofen, 2. Schiene von unten.

 

Birnen-Walnuss-Tarte mit Heidehonig

 

Nach 15 Minuten schalten Du den Ofen auf 175°C zurück und backst die Tarte danach ca. weitere 35 Minuten fertig. Die Ränder des Teiges sollten goldbraun sein und die Birnen gut durch. Hole die Tarte aus dem Ofen und träufele Heidehonig oder einen anderen fließenden Honig Deiner Wahl vorsichtig über die Birnenspalten. Die Tarte kann danach lauwarm oder vollständig abgekühlt genossen werden. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Birnen-Walnuss-Tarte mit Heidehonig
0 Kommentare

Glutenfreier Orangen-Zitronenkuchen

Orangen-Zitronenkuchen

 

Dieser wunderbar saftige Orangenkuchen passt sehr gut in die Vorweihnachtszeit. Und er ist so einfach, dass man ihn auch während des großen Chaos zu Renovierungszeiten schnell backen kann. Aber was soll ich sagen. Ich liege hier in meinem Bett im eigenen Schlafzimmer, seit gestern sind wir wieder zurückgezogen und es ist einfach schön geworden. Ich blicke geradeaus auf meine zwei neu gestrichenen Wände in einem dunklen blaugrau, welches sich harmonisch von den Honigholztönen unseres neuen Parketts abhebt. Dieses ist geölt und fühlt sich unter den Füßen toll an und bin ganz verzückt. Nebenan im Ankleide-/ Arbeits-/ Kochbuchbibliotheks-Zimmer sind wir gestern nicht ganz fertig geworden. Professor Hu hätte zwar noch weiter geackert, aber ich habe dann doch auf Kuchen und Abendbrot (in der Reihenfolge) bestanden. Der Raum wird gleich weiter angegangen, aber jetzt bekomme ich erstmal einen weiteren Kaffee an das Bett und genieße die Aussicht.

 

Apropos Orangen. Ich habe meine von arteFakt, von denen ich auch meine Olivenöle beziehe. Die Bio-Navel-Orangen werden zu zwei Terminen ausgeliefert und kommen direkt vom Baum aus Kalabrien, an einem Tag geerntet, am nächsten bei arteFakt und am übernächsten bei uns. Daher gibt es keine festen Liefertermine, die Orange bestimmt den Zeitpunkt und die Lieferung im November enthält Orangen von wunderbarer Säure, die, weil komplett unbehandelt, für alles verwendet werden, was das Weihnachtsback-Herz begehrt. Sie schmecken aber pur auch so enorm gut, dass ich eigentlich noch mehr hätte bestellen können. In diesen Kuchen sind sie auch gewandert, saftig gut. Probier selbst. Das Rezept ist angelehnt an eines von bake to the roots, der Rezeptegarant für Backwaren. Die Form ist eine meiner Lieblingsformen von Nordic Ware*. Vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk, welches Du Dir wünschen oder selbst verschenken willst? 

 

Orangen-Zitronenkuchen

 

Rezept für die Backform "Rondo" von Nordic Ware*

 

für den trockenen Teig:

200 g gemahlene Mandeln

150 g Polenta

1 TL Backpulver

1 TL Natron

2 EL Speisestärke

 

für den restlichen Teig:

200 g Butter

200 g Zucker

4 Eigelb

150 g Joghurt

Abrieb einer Bio-Zitrone und Bio-Orange

2 EL Zitronensaft

2 EL Orangensaft

2 EL Orangenblütenwasser

1O Tropfen Orangenöl

 

zum Unterheben in den Teig:

4 Eiweiß zu Eischnee geschlagen

 

für den Sirup:

120 g Zucker

Saft von 2 Zitronen

 

für die Glasur:

180 g Puderzucker

2 EL Zitronensaft

 

Ofen 175°C Ober- und Unterhitze

Backzeit ca. 40 Minuten

 

Orangen-Zitronenkuchen

 

Als erstes heizt Du den Ofen vor. Dann trennst Du die Eier und fettest die Backform mit zimmerwarmer Butter ein. Wenn Du nur kalte hast, stelle einfach ein Stück kurz in einem Schälchen in die Mikrowelle, falls vorhanden.

 

Dann wasche die Orangen und Zitronen gut und reibe die Schale auf einer Duo-Reibe* ab und stelle sie ebenfalls beiseite. Gib alle Zutaten für den trockenen Teig in eine Schüssel und vermenge sie mit einem Schneebesen. Dann trennst Du die 4 Eier und schlägst das Eiweiß steif, wieder beiseite stellen.

 

Nun folgt die eigentliche Teigherstellung. Gebe die zimmerwarme Butter mit dem Zucker in Deine Küchenmaschine* und schlage beides zu einer schaumigen Masse auf. Nun gibst Du einzeln die Eigelbe mit jeweils 1 Minute Mixzeit hinzu und danach die anderen Zutaten. Am Ende vermengst Du das Ganze mit den trockenen Zutaten und hebst vorsichtig den Eischnee unter.

 

Orangen-Zitronenkuchen

 

Nun kommt das Ganze in die Backform und dann in den Ofen, zweite Stufe von unten. Wenn es während des Backens zu dunkel wird, lege ein Blatt Alufolie über die Form. Nach Ende der Backzeit überprüfe mit der Stäbchenprobe, ggf. 5 Minuten weiter Backen. Dann lässt Du die Form ein paar Minuten auf einem Gitter auskühlen und stellst in dieser Zeit den Sirup her, der dann über den Kuchen in der Form gegossen wird, in den Du vorher mit einem langen Holzstäbchen oder Metallspieß ein paar Löcher gestochen hast.

 

Lass den Kuchen in der Form weiter etwas abkühlen und den Sirup gut einsickern und stürze ihn dann um, er löst sich nun wie von selbst aus der Form. Nun lässt Du ihn vollständig abkühlen und lasierst ihn danach mit dem Guss aus Puderzucker & Zitrone. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 

 

Orangen-Zitronenkuchen
0 Kommentare

Nordische Weihnachtskekse

Nordische Weihnachtskekse

 

Die Parkettarbeiten schreiten voran. Wer fleißig mitliest, weiß aus den letzten Posts, worum es geht. Für alle anderen: wir dachten uns mal eben so in der Vorweihnachtszeit, den alten Teppich raus und neues Parkett hinein legen zu lassen. Man hat ja sonst nichts zu tun. Daher schreibe ich gerade von meinem Camping Bettenlager im Gästezimmer, habe meinen Kaffee balancierend auf dem geliehenen Buch meiner Mamita stehen (keine Kaffeeflecken, versprochen!) und fühle mich pudelwohl. Es schläft sich ganz hervorragend hier so unter dem Dach und wir überlegen schon fast (fast!), gleich ein wenig umzuräumen und das Schlafzimmer zu verlegen, wo wir schon mal dabei sind.

 

Aber nein, im Sommer ist es hier ganz oben nicht so schön und das "neue" Schlafzimmer mit Parkett sieht schon so gut aus. Wir haben eine geölte (mit Honigöl) Version gewählt und man ahnt schon jetzt, wie toll es wird. Nächste Woche geht es weiter, dann die Treppe und die Maler. Meine Hauptbeschäftigung ist derzeit bei Farrow & Ball in Farbkarten zu stöbern und auf den letzten Metern mal wieder das Farbkonzept umzuwerfen. Man wird sehen. Welche Farbe würdest Du nehmen? Einmal Schlafzimmer, einmal Arbeits-& Ankleidezimmer?

 

Zurück zum Thema, da dies kein Interieur-Blog ist sondern immer noch ein Food-Blog, gibt es heute ein Rezept ganz einfacher, nordischer Kekse. Rezept und vor allem das dazu ganz wichtige gravierte Nudelholz kannst Du bei Nordliebe finden. Und natürlich ein Seepferdchen, hach.

 

Ich liebe ja das Bedrucken von Keksen, mit wenig Aufwand hat man einen schönen Effekt erzielt. Und wer dazu noch hübsche Keksförmchen nimmt, kann sich kreativ austoben. Wir haben übrigens seit Jahren eine Ziege im Sortiment, das finden wir ganz klasse (obwohl wir keine Köln-Fans sind).

 

Nordische Weihnachtskekse

 

Rezept für einfache Mürbekekse

 

graviertes Nudelholz, z.B. von Nordliebe

oder aber das von STAR WARS*

Keksformen, z.B. die Ausstechform Ziege*

 

für den Teig

200 g kalte Butter

1 Ei

1 Prise Salz

200 g Mehl

150 g Puderzucker

 

Olivenöl für das Nudelholz

 

200°C Ober- & Unterhitze

Backzeit ca. 20 Minuten

 

 Silikonbackmatte*

 Teighölzer*

 

Nordische Weihnachtskekse

 

Vermenge alle Teigzutaten, nach Geschmack kannst Du Zitronenaroma oder Orangenaroma dazu geben. Kühle den Teig für ca. eine Stunde. Dies ist wichtig, da sonst die Sache mit dem Muster nichts wird. Heize nun den Backofen vor. Rolle mit einem normalen Nudelholz auf der Silikonbackmatte* oder gleich auf Backpapier mit Hilfe der Teighölzer* ein Rechteck aus, welches 5 mm dick ist und so breit, wie das gravierte Nudelholz. Dann fette das gravierte Nudelholz ordentlich mit Öl ein und drücke es beim einmaligen Rollen über den Teig kräftig, aber nicht zu sehr, in den Teig hinein. Das Muster sollte gut sichtbar sein, der Teig muss sich aber auch gut lösen, damit die Rolle nicht zusetzt. Gelingt dies nicht auf Anhieb, war der Teig zu warm oder das Nudelholz nicht genug geölt. Fang dann wieder von vorne an und reinige das Nudelholz vorher nochmal gut und öle es neu ein.

 

Hast Du ein schönes scharfes Muster erzeugt, steche Plätzchen mit den Formen Deiner Wahl aus. Ich rolle den Teig meist gleich auf einem Backpapier aus, steche dicht beieinander die Formen aus und entferne dann den restlichen Teig. So muss ich die Kekse selbst nicht groß auf ein anderes Backpapier auf das Blech bewegen. Ziehe das Backpapier dann auf ein festes Tablett oder Holzbrett und stelle es nun unbedingt noch mal für ca. 15 Minuten im Kühlschrank kalt. Dann bleibt das Muster gut beim Backen erhalten.

 

Nun ab mit dem Backpapier nebst Keksen auf ein Blech und dann in den Ofen, 2. Stufe von unten, ca. 20 Minuten ausbacken, bis die Kekse am Rand leicht braun werden. Wir lassen sie gerne sehr hell. Uns schmeckt der Keks dann besser, nicht so trocken und das Muster sieht noch schöner aus. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 

0 Kommentare

Lila Möhren-Walnuss-Tarte mit Anis

Möhren Walnuss Tarte mit Anis

 

Ok, es ist mehr als Camping-Athmosphäre. Beim Campen packt man ja zumeist, wie vor dem Start in jeden Urlaub, gezielt das ein, was man zu benötigen meint. Und hat es dann im Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen einigermaßen griffbereit. Wenn man im eigenen Zuhause in das Gästezimmer zieht, weil im großen Rest morgen die Handwerker kommen, meint man vermeintlich, man wäre gar nicht weg. Weit gefehlt. Man ist am aller weitesten weg, wie mir scheint. Wir hätten einen Koffer packen sollen, es wäre eindeutiger gewesen. Nun ist alles, aber wirklich alles, einfach irgendwo. Da, wo man es nicht findet, zumindest nicht auf den ersten Griff. Und es ist gerade mal seit einem Tag so.

 

Nun ist es nicht so, dass wir nicht planvoll und umsichtig vorgehen. Eher im Gegenteil. Aber manches liess sich nicht anders regeln, weil dieses Schuhkarton-Haus, wie wir es liebevoll nennen, einfach kein Standardmaß hat. Lustig ist zum Beispiel immer, wenn Professor Hu mit dem Wäschekorb in der Wohnzimmertür hängenbleibt. Den Wäschekorb rechts und links an den Griffen halten und dann durch eine Tür hindurch - das geht hier nur um 90° verdreht. Und Möbel aufbauen geht nur in dem Raum, in dem das Möbel dann auch bleibt. Nur blöd, wenn man nun zwecks anstehender Parkettlegearbeiten nicht alles abbauen sondern eigentlich nur woanders hinstellen will. Warum wir das machen, liest Du übrigens hier.

 

Aber wir sind ja kreativ. Und immer frohen Mutes, für alles eine Lösung zu finden, der Rest wird einfach weg gelacht. Baden in der Badewanne fällt aber jetzt aus. Da steht nun das Bücherregal.

 

Möhren Walnuss Tarte mit Anis

 

Und weil alle Kochbücher derzeit in Umzugskartons gestapelt unter dem Dach stehen, gibt es heute einfache schnelle aber sehr gesunde Gemüseküche. Denn Küche und Wohnzimmer sind baufreie Zone und somit ist nicht zu befürchten, dass wir vor lauter Fast-Food-Ersatzessen zu Grunde gehen oder wahlweise durch Restaurantbesuch unser gesamtes Erspartes in den nächsten Wochen verprassen.

 

Ich bringe Euch also heute schon wieder eine Tarte. Die letzte mit Fenchel war vegan, heute gibt es eine vegetarische mit leckeren Möhren, die lila sind. Und nicht angebrannt, auch, wenn das auf dem Foto ein ganz kleines bisschen so aussieht. Durch das vorherige anschwenken in Butter werden die Möhren so richtig schön karamellig erdig und passen wunderbar auf den mürben Teig zusammen mit den Walnüssen. Geschmacklich ergänzt wird es mit Anis. Probier mal selbst!

 

Möhren Walnuss Tarte mit Anis

Rezept für eine rechteckige Tarteform*

für den Belag

eine schmiedeeiserne Bratpfanne*

ein Bund kleine lilane Möhren
etwas Zucker
etwas Salz
50 g Walnüsse
Butter

für den Teig
250 g Mehl
125 g Butter
1 Ei
1/4 TL Salz

für den Guss
100 g Frischkäse
100 g Schmand
2 Eier
1 Eigelb
frischer schwarzer Pfeffer & Salz aus der Mühle*
100 g geriebener Parmesan
gemahlener Anis
1 TL frische Anissamen

180° C Ober & Unterhitze
15 Minuten blindbacken
35 Minuten zuende backen

Möhren Walnuss Tarte mit Anis

 

Heize den Ofen an. Zuerst vermengst Du danach alle Teigzutaten mit dem Messer der Küchenmaschine oder dem Knethaken von Deinem Mixer. Dann im rollst Du es eckig aus, legst den Teig in die gefettete Backform und stellst alles in den Kühlschrank. Du bürstest nun die Möhren ab und schwitzt diese in etwas Butter in der Bratpfanne. Nach ca. 10 Minuten gibst Du die leicht zerhackten Walnüsse und ca. 1 TL Zucker dazu und karamellisierst es ca. 5 Minuten weiter. Hintze unter der Pfanne so mittel bis etwas mehr. Stelle die Pfanne nebst Inhalt beiseite.

 

Nun backst Du die Tarte vor. Dazu gibst Du auf ein Stück Backpapier, welches auf den Teig kommt, die Kichererbsen zum Blindbacken. Gut festdrücken, damit der Teig am Rand nicht beim Vorbacken herunterrutscht. Nun ab in den Ofen für ca. 15 Minuten. In dieser Zeit verrührst Du alle Zutaten für den Guss.

 

Möhren Walnuss Tarte mit Anis

 

Wenn der Teig vorgebacken ist, entfernst Du vorsichtig mit dem Backpapier zusammen die Kichererbsen und lässt sie wieder auskühlen, sie können beliebig zum Blindbacken weiter verwendet werden. Nun richtest Du auf dem Teig die Möhren aus der Pfanne in einem hübschen Muster an, in einer eckigen Tarteform gelingt das sehr einfach. Gib die Walnüsse dazu und begieße alles mit dem Guss. Die Tarte wird nun im Ofen ca. 30 bis 35 Minuten fertig gebacken - auf 2. Stufe von unten.

 

Die Tarte schmeckt auch kalt zur Arbeit sehr gut, wir haben sie mit einem grünen Salat mit leichter Joghurt-Honig-Zitronen-Soße genossen. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Möhren Walnuss Tarte mit Anis

Vegane Fenchel-Zwiebel-Tarte mit Kartoffel-Tahini-Stampf

Vegane Fenchel-Zwiebel-Tarte mit Kartoffel-Tahini-Stampf

 

Zuerst einmal an alle Tanten, Mütter, Brüder & all Euch fleißige Leser: Professor Hu & mir geht es ganz wunderbar. Wir haben "nur" ein wenig viel zu tun und da bleibt die Zeit zum Bloggen etwas knapp. Was haben wir auch diskutiert, wann der richtige Zeitpunk ist, den ollen Teppich auf der Treppe und in der ersten Etage nun endlich durch Parkett ersetzen zu lassen? Und natürlich, warum ist es dann genau die Vorweihnachtszeit geworden? In der insbesondere Professor Hu, jobbedingt, eh die Hacken voll hat? Nun gut, die Handwerker kommen nächsten Montag (kreisch) und bis dahin muss alles leer sein, raus, woanders, inklusive Bett, Buch und Schlüpper und was auch immer noch. Wir campen dann an einem anderen Ort im eigenen Domizil. Das wird schon. Glauben wir. Äh ich, Professor Hu geht da etwas differenzierter dran, äh realistischer? Eine Kollegin fragte, warum wir das denn nicht in der Urlaubszeit machen lassen, wenn wir weg wären. Ja, warum nicht...?

 

Man muss dazu sagen: wir wollen es jetzt über die Bühne bringen, übers Jahr dann in seliger Ruhe das Ergebnis genießen und frisch in Haus & Geist nach 2017 starten. Also Augen zu und durch. Oder besser: Muskeln angespannt und los. Kochbücher können nämlich verdammt schwer sein. Gestern haben wir das "Arbeitszimmer" leer geschleppt. Das ist bei uns eine Mischung aus Ankleidebereich, Schreibtisch und Bücherregal nur für meine liebsten Küchen-Schätze. Und ja, ich bin mit Glück geküsst, welch tolle Schmöker ich dort mein eigen nennen darf. Schwer sind sie trotzdem. Professor Hu hat derweil die Schränke demontiert und sich minütlich über das Missverhältnis seiner zu meiner Dinge belustigt. Ja, wir haben da eher so die klassische Aufteilung im Schrank.

 

Nun gut. Lange Rede, kurzer Sinn: der Mann ist stark und kann echt was weghauen. Jetzt ist er schon wieder ganz fidel, ich hingegen bin gerade etwas schlapp an der Wade. Da kommt das Bloggen mit Kaffee im Bett nun gerade recht. Und damit wir bei der ganzen Schlepperei nicht noch vom Fleische abfallen (großes Risiko in der Weihnachtszeit, I know), bringe ich uns allen eine nahrhafte neue "naked tarte" mit. Die ist nämlich high carb, aber ohne viel Käse oder Schmand oben drauf (daher "naked") und somit trotzdem ganz lecker luftig. Wer noch Tomaten hat, kann diese Variante hier probieren.

 

Vegane Fenchel-Zwiebel-Tarte mit Kartoffel-Tahini-Stampf

 

Rezept für eine Tarteform ø 32*

 

für den Teig:
250 g Weizenmehl (gern auch Dinkel)
5 EL Olivenöl
150 ml Wasser (oder etwas mehr)
1/4 TL Salz
etwas Mehl zum Ausrollen

für den Belag:
Reste gekochter Kartoffeln, etwas 4 Stück
2-3 großzügige EL Bio-Tahini (Sesammus)*
ggf. 1-2 EL warmes Wasser
1 TL Fenchelsamen
1/4 TL Salz
1/2 Gemüsezwiebel in dicken Scheiben
1 Fenchel in dicken Scheiben
1-2 Elemente vom Bund einer Frühlingszwiebel, in Ringen
schwarzer Pfeffer & Salz aus der Gewürzmühle*

180°C Ober- und Unterhitze

ca. 30 Minuten Backzeit

 

Vegane Fenchel-Zwiebel-Tarte mit Kartoffel-Tahini-Stampf

 

Heize den Ofen vor. Vermenge die Zutaten für den Teig schnell in der Küchenmaschine mit dem Teigmesser oder dem Knethaken zu einem Teig, der dann noch etwas in den Kühlschrank darf. Viele bestehen hier auf mindestens 30 Minuten Schonzeit, ich verzichte auf diesen Ruhe-Schritt manchmal sogar ganz und es hat sich noch niemand beschwert (vermutlich sind einfach alle zu nett zu mir).

 

Danach schneidest Du die Gemüsezwiebel, die Frühlingszwiebel-Teile und den Fenchel in dicke Scheiben. Jetzt zerstampfst Du in einer Schale die Kartoffeln mit einer Gabel und gibst das Tahini, ggf. etwas warmes Wasser und das Salz hinzu. Komm nicht auf die Idee, diese Masse mit dem Blitzhacker zu vermengen. Die bekommst Du da nie wieder heraus. Vertrau mir, ich habe das für Dich getestet. Stundenlanges Einweichen des Mixstabes war die einzige Lösung und ein Teil der leckeren Masse war unwiderruflich verloren.

 

Nun geht es schon wieder mit dem Teig weiter. Ausrollen und ab in die gefettete Form. Blindbacken ist hier nicht nötig. Verstreiche dann die Kartoffel-Masse auf dem Teig. Jetzt belege sie so hübsch es geht mit den Gemüse-Zutaten. Muster sind erlaubt, vor allem ist es aber wichtig, diese "naked tarte" nicht mit Belag zu überlagern, der wird sonst nicht gar. Also alles hübsch nebeneinander anordnen. Dann die Fenchelsamen und noch frisch gemahlenen Pfeffer und Salz drüber und ab in den Ofen. Fertig ist sie, wenn das Gemüse gar und der Rand schön goldig aussieht. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 

 

Vegane Fenchel-Zwiebel-Tarte mit Kartoffel-Tahini-Stampf
0 Kommentare

Jambalaya mit Huhn, Garnelen & Chiliwurst

Jambalaya

 

Heute bringe ich Dir unser wohl meistgekochtes Gericht mit, sozusagen ein Familienklassiker. Ebenso wie die Rindfleischtajine mit Kürbis ist es in dieser Jahreszeit mindestens einmal auf dem Tisch. Die Koch- und Vorbereitungszeit ist etwas länger, aber man hat am Ende eine große Pfanne, von der man auch mal eine Portion einfrieren oder am nächsten Tag genießen kann, wenn es sowieso fast noch leckerer schmeckt. 

 

Eine Jambalaya ist dabei ein klassisches Schmor-Gericht aus der Cajun-Küche auf der Basis von Reis. Als Cajun werden übrigens die Nachfahren von französischstämmigen Siedlern insbesondere um New Orleans herum bezeichnet. Dort war ich mal im Jahre 2001, also schon etwas her und vor dem schrecklichen Hurrikan Katrina im August 2005. Es war dort wunderbar und die Küche ebenso. Vielleicht haben wir auch deshalb eine enge Verbindung zur Jambalaya oder aber zu unserer geliebten Muffuletta. Ein schönes Kochbuch zur Cajun-Küche ist dieses hier: Bayou: Kochen in Louisiana*. 

 

Wer selber mal in Louisiana war, ist dort bestimmt auch an jeder Ecke über das Angebot von Krokodilfleisch gestolpert. Ich kann Euch an dieser Stelle sagen: es hat mich nicht vom Hocker gehauen, aber probieren geht ja bekanntlich über studieren. Mittlerweile bin ich von exotischen Fleischsorten sowieso kuriert und froh, für diese Jambalaya auf das Angebot meines lokalen Bio-Huhn-Bauern zurückzugreifen. Daher bekommst Du nun auch das Rezept mit leckerem Hühnchen anstatt Krokodil serviert. Ich hoffe, das ist ok.

 

Jambalaya

 

Rezept für ca. 8 Portionen

 

4 Bio-Hähnchenober- & Unterschenkel

400 g Chiliwurst (z.B. Chorizo)

15 Riesengarnelen

600 g Reis

1 große Zwiebel

1 rote Paprikaschote

1 grüne Paprikaschote

5 Stangen Sellerie

3 frische kleine Chilischoten

400 g Tomaten aus der Dose

1 Liter Gemüsebrühe oder mehr

Olivenöl, Salz, Pfeffer,

Cayenne-Pfeffer*

Lorbeer, Thymian, Knoblauch

Petersilie zum Garnieren

 

Brat- & Schmorzeit ca. 60 Minuten

 

Jambalaya

 

Schneide die Wurst und den Sellerie in Scheiben und die Paprika und die Zwiebel in mittelgroße Würfel. Gib in einen großen Topf einen Schuss Olivenöl und brate darin für ein paar Minuten die Hähnchenschenkel und die Wurst an. Gib danach das Gemüse, 3 Lorbeerblätter und einen TL Thymianblätter (frisch oder getrocknet) sowie 1 TL Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer dazu und brate es weitere 10 Minuten an. 

 

Gib danach 5 Zehen gehackten Konoblauch und die fein gewürfelten Chilis hinzu sowie den Gemüsefond und die Dosentomaten. Lass das Ganze 20 Minuten köcheln. Danach holst Du alle Hähnchenteile heraus, entfernst alle Knochen und Sehnen und gibst das Fleisch und die Haut wieder zurück in den Topf. Nun folgt der Reis, den Du unter gelegentlichem Rühren nun weitere 20 Minuten mitgaren lässt.

 

Gib ggf. noch weitere Brühe hinzu und prüfe die Garzeit. Ggf. verlängern, bis der Reis fertig ist. Wenn dies der Fall ist, gib für kurze 4 Minuten am Ende die Garnelen hinzu (ohne Schale) und lass sie durchziehen.

 

Schmecke das Ganze mit Pfeffer und Salz ab.

 

Serviert wird in einer schönen Servierpfanne* oder direkt aus dem Schmor-Topf mit Petersilie garniert. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Jambalaya
0 Kommentare