Grüne Stachelbeertarte mit Olivenöl

Grüne Stachelbeertarte mit Olivenöl

 

Professor Hu steht freudestrahlend in der Tür. Schau mal, ich habe die ersten Stachelbeeren mitgebracht, Frau Hahne sagt, die sind noch ganz grün - ob das etwas zu bedeuten hat? Nun ja, nun stehe ich hier also mit der Schale und überlege so, was ich damit mache. Grüne Stachelbeeren gibt es tatsächlich in zwei Varianten bei Frau Hahne: die grünen, die wie die rote Sorte eher so ab Mitte Juli essbar vom Strauch auf den Tresen kommt, direkt aus der Schale naschbar. Und die grünen Stachelbeeren, die wie alle anderen GRÜNEN Früchte einfach noch etwas unreife Beeren sind. Die nimmt man dann gerne zum Backen und vor allem für die leckersten Marmeladen. Mit einem Schälchen Beeren Marmelade kochen hatte ich dann aber auch keine Lust, also gibt es nun eine Tarte.

 

mehr lesen 3 Kommentare

Limettentarte mit Baiser-Haube

Limetten-Tarte mit Baiser-Haube

 

Knusperboden, köstlich, mit weißer Schokolade! Limettencreme, frisch, fruchtig, herrlich! Aber was ist nur mit diesem Eischnee passiert? In der Küchenmaschine war er noch der beste Fluff der Welt, nach dem Umfüllen in den Spritzbeutel hat er beschlossen, sich umgehend und sofort wieder in seine einzelnen Phasen zu separieren. Woran lag es nur? Ein Fall für Professor Hu! Lies weiter und gehe mit uns den physikalisch-chemisch-verfahrenstechnischen Gründen des Unglücks auf die Spur.

 

mehr lesen 1 Kommentare

Einfacher Frühstücks-Brioche

Einfacher Brioche zum Früchstück

 

Ich liebe Brioche zum Frühstück, vor allem, weil dieser buttrige, zarte Hefeteig wunderbar mit süßen Aufstrichen, zum Beispiel meinen selbst gemachten Marmeladen, funktioniert. Und am allerbesten finde ich ihn, wenn er von außen so schön golden wird, weil man in einer tollen Petromax Kastenform* gebacken hat. Hierzu hat Arthurs Tochter vor ca. einem Jahr aufgerufen und ich kann das nur bestätigen, dass ich das jetzt auch öfter so mache. Conny, dies ist übrigens besagte Form, jetzt auch endlich mal im Einsatz und hier per Link zu finden.

 

Der Brioche, im Deutschen teilweise "Apostelkuchen" genannt, wurde früher aus mehreren Ebenen zusammengesetzt, welche ich in der Kastenform nebeneinander untergebracht habe. Neben vielen Stilleben, in denen er gemalt wurde, kommt er in einem brühmten Zitat von vermutlich Marie Antoinette vor: Wenn sie kein Brot mehr haben, sollen sie doch Brioches essen“. Nun ja, wir wissen ja, wie das in Frankreich endete.

 

mehr lesen 0 Kommentare

New York Cheesecake

New York Cheesecake

 

Wenn Du ein Cheesecake-Backbuch suchst, für Dich oder mit einer passenden Backform gleich als schönes Geschenk verpackt, dann nimm dieses hier. Frau Barcomi hat zwar Backbücher mit manchmal etwas seltsamem Cover, die Rezepte sind aber immer klasse, leicht nachzubacken und absolut gelingsicher.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fluffige Waffeln mit Joghurt

Fluffige Waffeln mit Joghurt

 

Ok, kommen wir zur Gretchenfrage. Wieviele Waffeleisen braucht der Mensch? Keines? Eines? Wofür braucht der Mensch ein Waffeleisen? Zum Waffelbacken? Wo benötigt er es? Zuhause? Unterwegs? Du ahnst es, es kann nicht nur eines geben.

mehr lesen 4 Kommentare

Hecht - Krebsschwänze - Spinat - große Glanderliebe

Hechtklöße Spinat Krebsschwänze Der große Glander

 

»Hechtklößchen zu fest, heute Abend neu!« - Zur Blogparade von Stevan Pauls Roman Der große Glander*, veröffentlicht im mairisch Verlag, musste es natürlich dieser Klassiker werden. Und damit noch nicht genug: es musste auch ganz bestimmt außerhalb der eigenen Küche gekocht, dekoriert und fotografiert werden, als wären die Anforderungen nicht auch so schon groß genug gewesen. Hechtklößchen. Auf Spinat, mit Krebsschwänzen und Krebsschaum. Klar. Schaum. Ohne passendes Küchenequipment. Und auch klar: sämtliche Deko zuhause gelassen, wird schon irgendwie, wir wollen ja nicht so viel schleppen. Aber egal, dabei sein ist alles. Und Herr Paul hat das Gericht ja schon mal gekocht, da kann ich ja quasi machen, was ich will...

 

mehr lesen 0 Kommentare

Spargel-Artischocken-Salat mit Kapern-Ei-Dressing

Spargel-Artischocken-Salat mit Kapern-Ei-Dressing

 

Suchst Du noch einen schnellen Salat für den Tanz in den ersten Mai? Wenn Du etwas für ein Mai-Buffet hinzusteuern musst, ist dieser Salat mit dem ersten grünen Spargel der Saison genau richtig. Dazu ein paar neue Kartoffeln und Artischockenherzen. Selbst Professor Hu mochte die Kombination, obwohl kein Fleisch enthalten ist. Also, viel Spaß bei der Zubereitung und danach beim Maibaum-Richten.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Quark-Früchtekuchen ohne Boden

QUARK-FRÜCHTEKUCHEN OHNE BODEN

 

Dieses Rezept ist angelehnt an den Käsekuchen von Yvonne, die auf ihrem Blog Experimente aus meiner Küche wunderbare gelingsichere Alltagsküche zaubert und bei der ich oft zu Besuch zum Stöbern und Nachkochen bin. Wie auch sonst, ist dieser Kuchen ruck-zuck zusammengerührt (im wahrsten Sinne des Wortes). Die Zutaten hat man entweder zuhause oder schnell besorgt und die Früchte aus der Tiefkühlung kann man jederzeit nach Geschmack variieren.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Apfel-Möhren-Gugel mit Frischkäse-Frosting

Apfel-Möhren-Gugel mit Frischkäse-Frosting

 

Na, habt Ihr noch Möhren von Ostern übrig? Dann empfehle ich, zusammen mit den Möhren-Häschen, diesen schnellen, leckeren Gugelhupf mit Frischkäse-Topping. Innendrin besteht er nicht nur aus gesunden Möhren sondern auch aus leckerem Apfel. Und, man glaubt es kaum, obwohl Professor Hu normal einen Riesenbogen um Möhrenkuchen macht, meinte er gestern Abend doch glatt, dass dieser ihm schmecken würde. Was uns allerdings immer noch sehr rätselhaft vorkommt ist, dass dieser Kuchen total lecker nach Marzipan schmeckt, obwohl ich mir sicher bin, keines hineingetan zu haben. Sehr sehr seltsam. Vielleicht war das der Ostertroll?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Möhren-Häschen

Möhren Häschen

 

Frohe Ostern an alle oder was auch immer Ihr heute feiert, nicht-feiert oder früher mal gefeiert habt. Bei uns gibt es heute Möhrchen und keine Frikas, sehr zum Missfallen von Professor Hu. Und zwar in dieser wunderbaren Nordic Ware Osterhasen*-Form, die bei uns passend zum Frühling eingezogen ist. Professor Hu hätte die Hasen gerne aus Hack gemacht, mit Ei innen drin, da hätte der Begriff "falscher Hase" ja eine unglaublich subtile Bedeutung bekommen. Aber nun gibt es mal wieder etwas zum Backen, dieser Blog muss aufpassen, dass er nicht zum reinen Back-Blog mutiert. Egal. Auf geht's Gollum, es gibt Möhrchen.

 

mehr lesen 4 Kommentare