Brat-Quitten & der erste Novemberschnee


Wunderbar. Zwar ist alles schon wieder weg, aber vorhin fielen hier bei uns megadicke Schneeflocken und das sah soooooo schön aus. Jetzt sind noch ein paar kleine, windige, krisselige unterwegs und liegen bleibt davon ja eh nichts. Aber die Optik. Hach. 


Passend dazu wäre nun ein leckerer Brat-Apfel aus dem Ofen, mit winterlichen Gewürzen und dazu ein schöner Tee. Aber warum eigentlich immer Brat-Apfel? Es waren noch Quitten da. Und damit, wie sich später heraus stellte, geht das auch ganz prima. Das Ergebnis ist entsprechend der gewählten Obstsorte etwas säuerlicher als bei einem Apfel. Die Quitte enthält nämlich auch ganz viel Vitamin C.



Und einen weiteren Vorteil hat diese Zubereitungsart. Nach dem ich eigentlich nie wieder in der Küche mit einer Quitte zu tun haben wollte, obwohl die so gut aussehen und so wunderbar duften. Man muss für dieses Rezept die Quitte nämlich weder schälen, noch entsteinen, vierteln oder anderweitig zerkleinern. Welches bei der harten Frucht immer ein Riesenaufwand ist und mich meist davon abhält, zum Beispiel Quittenmus, -marmelade oder - brot herzustellen. Obwohl das alles auch sehr lecker ist.


Nun aber zur Brat-Quitte, die ideale Abwechslung zum Brat-Apfel und eine wirklich einfache Verwendung der tollen Frucht. Ach ja - und danach wieder ab vor das Fenster - Schnee gucken.


 

4 reife Quitten, mehrfach mit dem Piekser angestochen

Saft von 3 Orangen
1 Zimtstange
1 Vanilleschote
Mascarpone
Müsli-Hafer-Kekse, etwas krümelig gemörsert
Ofen auf 200 ° Celsius (keine Umluft) vorheizen, Backzeit 1 Stunde


Zuerst werden die Quitten ordentlich gebürstet. Der Flaum enthält viele Bitterstoffe und sollte gut entfernt werden. Danach werden die Quitten mit einem Metalpiekser mehrfach angestochen. Zwar bekommt die Quitte davon sofort etwas unattraktive braune Punkte, wird aber nachher von Innen schön weich.


Nun kommen die Quitten in einen passenden Schmortopf oder eine Auflaufform mit höherem Rand. Kurz noch den Saft der Orangen, die Zimtstange und die Vanilleschote mit hinein und den Topf schließen. Im Ofen bleiben sie so für ca. 1 Stunde, sie sollten danach weich sein und die Haut leicht anzuheben.



In der Zwischenzeit werden die Müslikekse kurz zerkleinert und die Mascarpone mit etwas Milch glatt gerührt.


Wenn die Quitten fertig sind, kommen sie im Ganzen pro Portion in eine Schale, werden mit der Mascarponecreme und den Keksbröseln angerichtet und wie ein Brat-Apfel gegessen. Herrlich nach einem Spaziergang im Kalten oder während man Schnee guckt. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0