Krüllkuchen - Neujahrswaffeln

 

Das Neujahrs-Telefon klingelte. Professor Hu lag auf dem Sofa und hatte einen vollen Bauch. Muss ich da ran gehen, ruft er in die Küche? Naja, klar, denkt er sich und rafft sich schon mal auf. Ist aber auch schwer. Gerade eben ist er ein wenig weg gedöst, stand dort auf einmal ein Teller mit einer wunderbaren mit Sahne gefüllten Neujahrswaffel mit einer Tasse Kaffee vor ihm. Gut, es schienen offensichtlich die Reste vom gerade eben geschossenen Foto für den Blog zu sein. Aber das war ihm dann bei dem Geschmack doch erst mal egal. Und nach dem Genuss dann auch. Nun also das Telefon. Hach, dachte er und ging ran.

 

Tantin konnte aber gerade auch nicht helfen, denn sie selbst verspeiste just ebenfalls eine der wunderbaren Waffeln. (Ach ja, ich schrieb irgendwo, dass ich Alliterationen liebe, oder?) Des Weiteren versuchte sie, das in der Küche entstandene Chaos zu ignorieren. Dies gelang unzweifelhaft, solange sie sich auf den Geschmack der Waffel konzentrieren konnte. Hmm, leckere Vanillesahne, dunkle Schokolade, buttrig knuspernder Teig. Dass für die Sahne die Hälfte der Flüssigkeit zuerst neben der Schüssel gelandet war, egal. Dass des Weiteren ein Teller zu Bruch ging, auch egal. Die freundlichen Neujahrs-Trolle, die sich durch die Knallerei gestern nicht haben verscheuchen lassen, würden das bestimmt wieder richten.

 

Als sie dann am Telefonhörer war, hörte sie belustigt den Erzählungen ihrer Ömi zu. Dort musste offensichtlich ein halbvolles Sellerieglas dran glauben und zerschellte frühzeitig vor Verbrauch auf dem Küchenboden. Und irgendwas war da noch mit einer unwilligen Toastscheibe, die im gerade eben neu erstandenen Toaster ihr Unwesen trieb und sich des Bräunens verweigerte. Ehe ein weiteres Frühstück ohne Toast anstand, konnte dieses Problem aber wohl gelöst werden. Vermutlich. 

 

 

Nun, Scherben bringen ja bekanntlich Glück. Und Neujahrswaffeln auch, idealerweise auch Gästen kredenzt. Wenn Du also nicht gleich heute mit einem irgendwie Richtung Kaloriensparen gearteten Neujahrsvorsatz begonnen hast, sind diese Waffeln das Beste für den Tag und die Zutaten bestimmt im Haus.

 

Neujahrswaffeln sind übrigens in verschiedenen Regionen in unserem Land und auch in ein paar Nachbarländern populär. Auf plattdeutsch heißen sie auch Rullerkes, Neeijahrskook oder auch Krüllkoken, also Krüllkuchen. Früher wurden sie mit speziellen Waffelformen im Feuer über der Kohle hergestellt. Für die ganz dünnen Waffeln mit dem schönen Muster haben auch wir ein extra Eisen. Dieses betreiben wir mit Strom und es ist, gefüllt mit Teig einer noch nicht fertigen Waffel, auf dem Bild zu sehen.

 

 

Zutaten für ca. 30-40 Waffel-Röllchen oder Waffel-Hörnchen
(den Teig ein paar Stunden vorher vorbereiten oder einen Tag)

500 g Mehl
250 g Kluntje (oder weißer Zucker)
2 Eier
250 g Butter
500 ml Wasser
1 EL Vanillezucker
1 EL Zimt
1 EL Anis
2 TL Cardamom
ggf. etwas Mineralwasser

für die Ränder 100 g geschmolzene dunkle Kuvertüre oder Schokolade
ein spezielles Waffeleisen für dünne Waffeln mit Muster

zum späteren Füllen mit etwas Vanille aufgeschlagene Sahne

 

 

Zuerst schmilzt Du den Kluntje oder den Zucker im Wasser und lässt die Mischung wieder abkühlen. Auch die Butter wird geschmolzen und wieder auf Zimmertemperatur gebracht. Danach schlägst Du die Butter und die Eier zu einer cremigen Masse auf und gibst dazu Stück für Stück das flüssige Zuckerwasser. Das Mehl vermengst Du mit den Gewürzen und gibst es danach ebenfalls in die Mischung. Nun kommt das Ganze, am besten über Nacht, für einige Zeit in den Kühlschrank zum Quellen und Verbinden der Aromen. 

 

Wenn Du mit dem Backen beginnst, kontrollierst Du als ersten die Konsistenz des Teiges. Dieser muss eher flüssig vom Löffel fallen, also nicht reißend. Aber auch nicht zu flüssig. Ist der Teig noch zu fest, gibst Du etwas Mineralwasser hinzu.

 

Unser Waffeleisen wurde von uns auf der höchsten Stufe betrieben, hieran musst Du Dich herantasten. Ebenso an die Teigmenge und die Backdauer pro Waffel.  In etwa war es bei uns ein gehäufter größerer Löffel voll Teig. Wenn der Teig goldig wird, mit einer Gabel schnell auf ein Brett legen und dann heiß zügig aufrollen. Entweder mit dem typischen Holzkegel, um eine Hörnchenform zu bekommen oder einfach über etwas Rundes, was ich gemacht habe (ich hatte ein kleines Nudelholz, ca. 1  Zentimeter Durchmesser). Dabei verbrennt man sich teilweise die Fingerkuppen, dann ist es richtig.

 

Wenn die Hörnchen ausgekühlt sind, kannst Du sie noch in Schokolade tunken. Und gleich oder am nächsten Neujahrstag mit Sahne gefüllt genießen. Wir backen unsere Neujahrswaffeln in der Silvesternacht. Das ist ein lustiger Event, auch mit Freunden. Ach ja, die Trolle haben übrigens das Küchenchaos behoben. Und Professor Hu macht gerade Sport zur Waffelkalorienverwertung. Tapfer. Lass es Dir nun schmecken. Sei glücklich! 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0