Kürbis-Curry für ein wohliges Wonnegefühl

 

Herbst - grau, dunkel & kalt? Tantin & Professor Hu liegen auf dem Sofa und philosophieren über die Jahreszeiten, ihre Vor- und Nachteile und dass wir im Gegensatz zu anderen Ländern zum Glück welche haben. Wie sich die Luft im Wald im Herbst anfühlt und riecht. Die ersten milden Herbststürme nahen und dann die tobenden, grollenden, nicht enden wollenden. Peitschender Regen mit einem Tee in der Hand oder auch Draußen, am besten an der See. Und der Nebel, der schwere erste Nebel im Oktober oder November, der satte Nebel, der undurchdringlich ist und verwunschene Orte schafft. Der auch die Stille macht. So schön.


 

Herbstblues? Eigentlich nicht. Aber manchmal muss dann doch ein wärmendes Gewürze-Essen her, mit all den tollen Herbst-Zutaten. Schnell, eh die Weihnachtszeit beginnt, ehe doch der Blues aufkommt, dass er eigentlich viel zu kurz ist, der Herbst. Die gold-roten Blätter fast schon ganz abgefallen von den Bäumen, das Rascheln der Füße durch das bunte Herbstlaub fast verklungen. 


Zeit also, bei den Kochmädchen vorbeizuschauen und dieses Kürbis-Curry gegen den Herbstblues vorbeizubringen. Den Topf gut eingeschlagen in einem warmen Tuch, orientalischer Duft in der Nase, Küchenglück im Herbst.



Zutaten für 4 Portionen, gut zum Aufwärmen


2-3 kleine Kürbisse, geschält & gewürfelt (ca. 500-700 g, oder so)
2 Zwiebeln, fein gehackt
1 Dose Flaschentomaten
500 ml selbstgemachte Gemüsebrühe
1 1/2 kleine Tassen Dinkel
10 Dörrpflaumen, geviertelt
2 TL Curry
2 fein gehackte rote Vogelaugen-Chili (ganz und später raus = weniger scharf)
Salz & schwarzer Pfeffer
Olivenöl zum Anbraten

 

Als erstes brätst Du die Zwiebeln in Olivenöl goldbraun an und gibst Curry und Ras el-Hanout dazu. Gewürze mit erhitzen, bis die Küche duftet. Danach folgen die Kürbisstücke. Wir hatten diesmal von unserem Kürbisbauern Sweet Dumpling, ein kleiner Kürbis, der süßlich und aromatisch nach Esskastanien schmeckt sowie einen sogenannten "Mikrowellenkürbis", welches der kleine Gelbe auf den Bildern ist.


Mikrowelle? Halt! Wer sich jetzt schüttelt und besorgt abwenden will: die heißen wirklich so. Eine Kürbis-Sorte, namentlich auch unter "SC415 F1" zu finden, die extra für den schnellen Einsatz in der Küche gezüchtet wurde und auch unter eben jener Bezeichnung mit vielen Rezepten im Netz zu finden ist. Wir haben diesen Weg bisher noch nicht beschritten, sondern den Kürbis wie hier in diesem Gericht immer nur klassisch verwendet. Er hat ebenfalls einen sehr feinen, nussigen Geschmack und eignet sich bestens für Schmorgerichte, weil sein Fleisch nicht schnell zerfasert & zerfällt.


Zurück zum Rezept. Nachdem die Kürbis-Stücke ebenfalls ein paar Minuten angebraten sind, gibst Du die Brühe, die Dörrpflaumen, den Dinkel und die Tomaten mit dem gesamten Tomaten-Sud dazu und würzt mit Pfeffer und Salz. Gib die Chili ebenfalls mit hinein. Magst Du es weniger scharf, einfach im Ganzen, sonst fein gehackt.


Das Ganze muss je nach Größe der Kürbis-Stücke und Garzeit des Dinkels nun ca. 25 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln. Zwischendurch prüfen, ob noch etwas Flüssigkeit (Brühe, Wasser geht auch) zugegeben werden muss. Der Dinkel saugt sich ja nun voll.


Sind Kürbis und Dinkel gar, noch einmal mit Pfeffer und Salz abschmecken. Dann schnell zu den Kochmädchen bringen und gegen den Herbstblues genießen. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tulpentag (Sonntag, 08 November 2015 06:52)

    Oh wie lecker! Da sind ja alle leckeren Dinge miteinander vereint :)
    Tolles Rezept.
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Sonntag, 08 November 2015 10:26)

    Dein Schokoladenrezept für den Event liest sich auch total verlockend, liebe Jenny! Mit Zimt, hmmm!