Käsige Beeren-Tarte - das war mein Sommer

Beeren-Tarte

 

Das war mein Sommer. Zu dieser Betrachtung ruft Sina auf ihrem Blog giftigeblonde in ihrem gleichnamigen Blogevent auf.  Das war mein Sommer? Ja, sicher, laut Kalender haben wir schon Herbst, es ist September. Manche Dinge in meiner Umgebung verhalten sich auch schon so (die Weintrauben, die Äpfel und die Kürbisse allemal). Ansonsten haben wir hier in der Nähe von Hannover aber seit Wochen mehr Sommer, als den ganzen Sommer davor. Was auch gut so ist, denn in unserem diesjährigen - auf Grund der Ferienzeit in Niedersachsen und den Pflichten von Professor Hu sehr früh angesetztem - Urlaub in Dänemark war es vor allem eins: arschkalt.

 

Mein neues Profilbild, Du findest es in der rechten Laufleiste, stellt dies sehr anschaulich dar: wir hatten Mützenwetter. Durchgehend. Ich glaube, an genau einem Tag hatte ich ein Top an und keine Kopfbedeckung am Strand auf. Aber wir klagen nicht, denn wer nach Dänemark fährt, egal zu welcher Jahreszeit, der weiß, was er manchmal zu erwarten hat. Was war noch so in meinem Sommer? Beeren! Wenn ich eines an dieser Jahreszeit liebe, dann dies. Es fängt mit den Erdbeeren an und dann folgt der Rest. Zuerst dabei die Himbeeren, dann die roten, weißen und schwarzen Johannisbeeren, zwischendurch, wenn man Glück hat, die Sauerkirschen und dann die Brombeeren, hach, ich liebe sie alle. Alle werden mit einem großen Hurra begrüsst, direkt aus der Schale genascht und erinnern mich. An all die Beerentage im Garten von Ömi, direkt vom Strauch in den Bauch. Wenn die Saison nun zu Ende geht und der Obstbauer immer wieder verkündet, welche Frucht nun gerade "das letzte Mal" verkauft wird, hilft nur eins: durchhalten bis zum nächsten Jahr und in Erinnerungen schwelgen.

 

Beeren-Tarte

Rezept für eine Tarteform ø 32 cm*

für den Teig:
250 g Mehl
125 g kalte Butter in Stückchen
3 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
1 EL Wasser

für die Füllung:
235 g Frischkäse
120 g Schmand
3 Eier
 abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
90 g Zucker
1/2 Schale Brombeeren
1 kleine Schale Himbeeren
ca. 300 g Heidelbeeren

nach Bedarf Puderzucker zum Bestäuben
getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

10 Minuten Blindbacken bei 200°C Ober- und Unterhitze
30-40 Minuten Backen bei 180°C Ober- und Unterhitze

Beeren-Tarte

 

Als erstes stellst Du den Mürbeteig her. Wenn Du alle Zutaten gut mit dem Knethaken vermengt hast, gibst Du den Teig auf ein Stück Backpapier und rollst ihn dort zur Größe der Form + Rand aus. Danach stülpst Du ihn über Kopf mit dem Backpapier in die gefettete Form und drückst ihn an Boden und vor allem Rand leicht an. Das Backpapier bleibt auf dem Teig, hierauf kommen später die Kichererbsen zum Blindbacken gleich drauf. Ab in den Kühlschrank. Jetzt den Ofen an. Kleines Päuschen von ca. 15 Minuten machen, in der Zeit kannst Du die Beeren verlesen, noch vorhandene Stiele evtl. abzupfen und olle Früchte aussortieren. Ich wasche die Beeren NICHT weil ich weiß, dass nur die wirklich guten Bio-Vögel beim Obstbauern um die Ecke draufgeschietert haben. Ok, Scherz beiseite, ich wasche die Früchte wirklich nicht. Sie sind vom Obstbauern um die Ecke, nicht gespritzt und die, auf denen ein Vogel sich verewigt hat, sind eh schon von fleißigen Helferhänden aussortiert. Alles andere erzeugt viel zu viel Feuchtigkeit, die dem Kuchen schaden würde.

 

Wenn die Beeren verlesen sind, kommt nun die gekühlte Tarte zusammen mit den Kichererbsen zum Blindbacken in den Ofen. Währenddessen vermengst Du die Zutaten für den Guss. Wenn der erste Backschritt erledigt ist, gibst Du den Guss auf den Boden und verteilst darauf die Beeren, Muster wie Du magst. Nicht wundern, der Guss bedeckt zuerst nur den Boden der Tarte, wird aber durch die dann hineinsinkenden Beeren bis zum Rand nach oben gedrängt. Steigt er zu hoch über den Rand hinaus, nicht noch mehr Beeren einfüllen, das läuft sonst beim Backen über. Schalte den Ofen jetzt auf die niedrigere Temperatur und gib die Form wieder hinein. Weiterbacken, bis der Rand und der Guss leicht gebräunt sind und gestockt und die Beeren schon schön Saft abgegeben haben. Dann warm oder nach ein paar Stunden gut durch gekühlt genießen. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Beeren-Tarte

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    giftigeblonde (Sonntag, 11 September 2016 18:26)

    Wie toll!
    Kathrin auch ich bin ein Riesen Fan von Beeren, und für mich sind sie auch Sommer pur!
    Meine Lieblinge sind Himbeeren, die habe ich auch im GArten, und ich hab mir dieses Jahr einige eingefroren um meinen Sommer zu verlängern!
    Danke für s Mitmachen und liebe Grüße
    Sina

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Sonntag, 11 September 2016 18:34)

    Liebe Sina, es ist eine Freude, dabei zu sein! In diesem Jahr habe ich dörren und einfrieren total verpasst, also heisst es wirklich, durchhalten bis zur nächsten Ernte! Liebe Grüße, Kathrin