Auberginen-Mus mit Granatapfelkernen


Na, hast Du schon Deine Freitags-Freunde gefunden, zum gemütlichen Start in das Wochenende beim gemeinsamen leckeren Abendbrot? Wie bereits berichtet, frönen wir aktuell diesem Freitags-Ritual reihum mit lieben Menschen. Heute sind wir nicht dran, das Essen vorzubereiten und daher kann ich noch schnell für Euch das Rezept vom Auberginen-Mus bloggen. Dieses gab es an einem Freitag bei uns, der orientalisch ausgefallen war. Es gab vier einzelne Gerichte, zusammengestellt zu einer Meze-Platte. Dazu gereicht wurde Fadenbrot. Das Kürbis-Rezept kennt Ihr schon und den Rote-Bete-Salat auch. Fehlt also am Ende nur noch das geheime Hummus-Rezept.



Wir haben es weiterhin gut im Griff, die Vorbereitungen nicht zu übertreiben. Und schaffen es auch, vorher den Freunden nicht zu verraten, was es gibt, was ein genau so großer Spaß ist. Sich überraschen zu lassen ist immer wieder schön. Manchmal werden ein paar Fragen gestellt, ob man denn jetzt dies oder jenes mochte oder nicht. Was danach meist zu wilden Spekulationen führt, aber auch nicht selten ein reines Ablenkungsmanöver war!



Letzte Woche gab es bei uns übrigens vegetarische Burger. Super gut! Das Rezept steht auch noch in der Warteschlange für Euch. Aber heute nun erstmal das Auberginen-Mus. Es eignet sich gut auf einer Meze-Platte als ein Gericht von mehreren oder aber zu Fladenbrot auch als einzelne Vorspeise. Die Menge ist reichlich bemessen, da man es auch toll als Mittagessen mitnehmen und genießen kann.



Zutaten für 4 Portionen & Reste zum Mitnehmen


4 große Auberginen, halbiert

4 Knoblauchzehen, fein gehackt
4 EL Zitronensaft
5 EL Olivenöl
3 EL gehackte Petersilie
2 EL gehackte Minze
Granatapfelkerne, Menge nach Bedarf
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Ofen auf 200° Celsius, ohne Umluft


Als erstes bereitest Du die Auberginen vor. Diese kommen halbiert auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und werden mehrmals mit einer Gabel oder einem Spieß eingepieckst. Danach kommen sie in den Ofen, Mitte bei 200°C ohne Umluft. Der Ofen war bei mir schon gut vorgeheizt, da für die verschiedenen gereichten orientalischen Abendbrot-Gerichte diverse Zutaten darin vorbereitet wurden.


So also dann auch die Auberginen, die Du von beiden Seiten für ca. 20 Minuten der Hitze aussetzt, bis sie schön weich, braun und schrumpelig sind. Danach schabst Du das gesamte Auberginen-Fleisch aus den Schalen zur weiteren Verarbeitung heraus und zerquetscht es schon ein wenig.



Nun folgen die anderen Zutaten dazu. Der Knoblauch wird ganz fein gehackt, ebenso die Petersilie und die Minze. Zusammen mit dem Öl und dem Zitronensaft mengst Du alles gut unter das Fruchtfleisch und würzt kräftig mit Pfeffer und Salz. Ich hatte an dem Tag auch noch Abrieb der Zitronenschale verwendet. Es stand am Abendbrot-Tisch aber am Ende unentschieden, ob das jetzt besser mit war oder lieber ohne. Ich werde es beim nächsten mal rauslassen, aber ich mag Zitronen- oder Orangenschale eh nicht so gerne im Essen. Der andere Teil war aber hellauf über die feine frische Note begeistert. Entscheide also selbst.


Das Ganze zieht jetzt am besten 1-2 Stunden gut durch. Zum Essen schmeckst Du es noch mal mit Salz, Pfeffer und Zitrone frisch ab und bestreust es mit den Granatapfelkernen und etwas frischer Petersilie. Lass es Dir schmecken. Und bleib weiterhin gespannt auf das geheime Hummus-Rezept. Sei glücklich!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0