Jambalaya mit Huhn, Garnelen & Chiliwurst

Jambalaya

 

Heute bringe ich Dir unser wohl meistgekochtes Gericht mit, sozusagen ein Familienklassiker. Ebenso wie die Rindfleischtajine mit Kürbis ist es in dieser Jahreszeit mindestens einmal auf dem Tisch. Die Koch- und Vorbereitungszeit ist etwas länger, aber man hat am Ende eine große Pfanne, von der man auch mal eine Portion einfrieren oder am nächsten Tag genießen kann, wenn es sowieso fast noch leckerer schmeckt. 

 

Eine Jambalaya ist dabei ein klassisches Schmor-Gericht aus der Cajun-Küche auf der Basis von Reis. Als Cajun werden übrigens die Nachfahren von französischstämmigen Siedlern insbesondere um New Orleans herum bezeichnet. Dort war ich mal im Jahre 2001, also schon etwas her und vor dem schrecklichen Hurrikan Katrina im August 2005. Es war dort wunderbar und die Küche ebenso. Vielleicht haben wir auch deshalb eine enge Verbindung zur Jambalaya oder aber zu unserer geliebten Muffuletta. Ein schönes Kochbuch zur Cajun-Küche ist dieses hier: Bayou: Kochen in Louisiana*. 

 

Wer selber mal in Louisiana war, ist dort bestimmt auch an jeder Ecke über das Angebot von Krokodilfleisch gestolpert. Ich kann Euch an dieser Stelle sagen: es hat mich nicht vom Hocker gehauen, aber probieren geht ja bekanntlich über studieren. Mittlerweile bin ich von exotischen Fleischsorten sowieso kuriert und froh, für diese Jambalaya auf das Angebot meines lokalen Bio-Huhn-Bauern zurückzugreifen. Daher bekommst Du nun auch das Rezept mit leckerem Hühnchen anstatt Krokodil serviert. Ich hoffe, das ist ok.

 

Jambalaya

 

Rezept für ca. 8 Portionen

 

4 Bio-Hähnchenober- & Unterschenkel

400 g Chiliwurst (z.B. Chorizo)

15 Riesengarnelen

600 g Reis

1 große Zwiebel

1 rote Paprikaschote

1 grüne Paprikaschote

5 Stangen Sellerie

3 frische kleine Chilischoten

400 g Tomaten aus der Dose

1 Liter Gemüsebrühe oder mehr

Olivenöl, Salz, Pfeffer,

Cayenne-Pfeffer*

Lorbeer, Thymian, Knoblauch

Petersilie zum Garnieren

 

Brat- & Schmorzeit ca. 60 Minuten

 

Jambalaya

 

Schneide die Wurst und den Sellerie in Scheiben und die Paprika und die Zwiebel in mittelgroße Würfel. Gib in einen großen Topf einen Schuss Olivenöl und brate darin für ein paar Minuten die Hähnchenschenkel und die Wurst an. Gib danach das Gemüse, 3 Lorbeerblätter und einen TL Thymianblätter (frisch oder getrocknet) sowie 1 TL Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer dazu und brate es weitere 10 Minuten an. 

 

Gib danach 5 Zehen gehackten Konoblauch und die fein gewürfelten Chilis hinzu sowie den Gemüsefond und die Dosentomaten. Lass das Ganze 20 Minuten köcheln. Danach holst Du alle Hähnchenteile heraus, entfernst alle Knochen und Sehnen und gibst das Fleisch und die Haut wieder zurück in den Topf. Nun folgt der Reis, den Du unter gelegentlichem Rühren nun weitere 20 Minuten mitgaren lässt.

 

Gib ggf. noch weitere Brühe hinzu und prüfe die Garzeit. Ggf. verlängern, bis der Reis fertig ist. Wenn dies der Fall ist, gib für kurze 4 Minuten am Ende die Garnelen hinzu (ohne Schale) und lass sie durchziehen.

 

Schmecke das Ganze mit Pfeffer und Salz ab.

 

Serviert wird in einer schönen Servierpfanne* oder direkt aus dem Schmor-Topf mit Petersilie garniert. Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Jambalaya

Kommentar schreiben

Kommentare: 0